Polizei im Einsatz. Symbolfoto: him

Nach­dem ein Unbe­kann­ter Auto­schlüs­sel und Wagen von einem 78-Jäh­ri­gen in Deiß­lin­gen geraubt hat­te, fahn­de­te die Poli­zei zunächst ohne Anga­be von Wagen­typ und Kenn­zei­chen. Bei­des hat sie nun nach­ge­reicht und bit­tet damit die Öffent­lich­keit, zu hel­fen.

Nach dem Geran­gel in der Fischer­hüt­te zwi­schen Deiß­lin­gen und Lau­fen am Don­ners­tag­mor­gen mit anschlie­ßen­dem Auto­dieb­stahl sucht die Poli­zei immer noch nach dem geraub­ten Wagen.

Es han­delt sich um einen schwar­zen Dacia San­de­ro mit dem amt­li­chen Kenn­zei­chen RW- XE 626.

Bis­her gibt es kei­ner­lei Hin­wei­se auf das Fahr­zeug. Die Such­maß­nah­men waren erfolg­los. Des­we­gen bit­ten die Ermitt­ler um Mit­hil­fe aus der Bevöl­ke­rung. Infor­ma­tio­nen, die zur Tat­klä­rung bei­tra­gen, wer­den wei­ter­hin unter der Tele­fon­num­mer 07721 601 0 ent­ge­gen­ge­nom­men.

Der Fall: Ein etwa 20-jäh­ri­ger Mann hat am Don­ners­tag, gegen 8.40 Uhr, einem 78-jäh­ri­gen Rent­ner das Auto gestoh­len. Der Seni­or ertapp­te den jun­gen Mann in einer Fischer­hüt­te zwi­schen Deiß­lin­gen und Lauf­fen. Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen drang der 20-Jäh­ri­ge in die Hüt­te ein, näch­tig­te dort und kon­su­mier­te Lebens­mit­tel. Der Rent­ner ent­deck­te den Ein­dring­ling und stell­te die­sen zur Rede. In der Fol­ge kam es zu einem Geran­gel, bei dem der jun­ge Mann dem Rent­ner den Auto­schlüs­sel abge­nom­men hat und mit dem Wagen des 78-Jäh­ri­gen flüch­te­te. Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Groß­fahn­dung an der auch ein Poli­zei­hub­schrau­ber betei­ligt war, fehlt von dem Täter und dem Pkw jede Spur. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen des Ver­dachts eines Raub­de­lik­tes ein­ge­lei­tet und nimmt Hin­wei­se unter (Tel.: 07721 601–0) ent­ge­gen.