Der Ur-Lauterbacher Helmut Fehrenbacher wird 90 Jahre

Vielfältig engagierter Mitbrüger / VdK-Vorsitzender Vanselow besucht Jubilar

Lauterbach. Helmut Fehrenbacher aus Lauterbach wird 90 Jahre. Aus diesem Anlass besuchte ihn der Vorsitzende des auch für Lauterbach zuständigen VdK-Ortsverbands Schramberg, Dieter Vanselow. Der Jubilar freute sich über den Begrüßungsspruch „So wie der Schreiner, kanns keiner!“

Hier eine Rückschau zu seinem 90. Geburtstag: Helmut Fehrenbacher wurde am 10. Januar 1930 in Lauterbach geboren, erhielt hier die katholische Taufe, Erstkommunion und Firmung und besuchte auch die Schule in Lauterbach. 1944 begann er eine Lehre als Schreiner bei der Firma Möbel-Moser, wo er dann auch viele Jahre als Betriebsrat fungierte.

Mit seiner Berufswahl als Schreiner hat Helmut Fehrenbacher die Erfüllung seines Lebens gefunden und mit dieser Begeisterung sogar einen Enkel angesteckt. Heimat- und Kulturliebe und Bodenständigkeit bewies er durch seine über 70-jährige Treue und begeisterte Mitgliedschaft im Männergesangverein. Im Jahr 1960 komplettierte Helmut sein ohnehin glückliches Dasein mit der Heirat von Trudel geborene Müller. Dem zufriedenen und harmonischen Paar wurden zwei Söhne geschenkt.

Krippe von Helmut Fehrenbacher. Foto: Vanselow

Helmut Fehrenbacher war auch stets dem kirchlichen Leben in der Kirchengemeinde St. Michael in Lauterbach sehr zugetan. Hier war er auch 15 Jahre lang als Kirchengemeinderat mitverantwortlich. So war es für ihn auch selbstverständlich, von 1948 bis heute, sich in der Kolpingfamilie zu engagieren. Seine liebe zum Naturprodukt Holz brachte er auch in vielen Jahren gemeinsam mit seiner Trudel durch die aktive Mitgliedschaft im Schwarzwaldverein zum Ausdruck. Seit nunmehr 30 Jahren ist Helmut Fehrenbacher und später auch ein geschätztes Mitglied im VdK-Ortsverband Schramberg, wo er in all den Jahren gemeinsam mit seiner Ehefrau Trudel kaum einen Ausflug, Erholungsfreizeit, Mitgliederversammlung oder Weihnachtsfeier ausließ. Bei den Ausflügen war er natürlich beim Singen von Volksliedern als Hobbysänger stets in seinem Element. Somit kann mit Sicherheit angenommen werden, dass es für ihn auch als ein wichtiges Lebensmotto zählt: „wo man singt, da lass dich nieder …!“ Aber auch bei der Volksbank Lauterbach war Helmut Fehrenbacher 20 Jahre lang im Aufsichtsrat.

Mit all seinen geschilderten Aktivitäten zu seiner und der familiären Freude und im Dienste des allgemeinen Bürgerwohls kann Helmut Fehrenbacher sicherlich den Worten Goethes zustimmen: „Lerne alt zu werden mit einem jungen Herzen, das ist die Kunst.“ Wer schon mal Helmut in seine kleine Holzwerkstatt im Haus begleitet hat, kann unschwer seine immer noch brennende Zuneigung zum Naturprodukt Holz feststellen.

 

-->

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de