- Anzeigen -

AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

(Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

(Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Zurück ins Fitnessstudio

(Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

(Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...
17.6 C
Rottweil
Sonntag, 31. Mai 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

    (Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

    Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

    (Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Zurück ins Fitnessstudio

    (Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

    Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

    (Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...

    "Die 20er-Jahre müssen die Jahre der Verkehrswende werden"

    Grüner Neujahrsempfang mit Winfried Hermann

    Nun waren die Grünen eigens ins Kletterzentrum K 5 ausgewichen, um für ihren Neujahrsempfang mehr Platz zu haben, und dann war auch dieser Raum zu klein für all die vielen Besucher am Freitagabend, die vor allem Verkehrsminister Winfried Hermann hören wollten.Veranstaltung berichten die Grünen in einer Pressemitteilung:

    Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz behindert Gäubahnausbau

    Nachdem das Böhringer Hasen-Panikorchester passenderweise die "Schwäb’sche Eisenbahn" intoniert hatte, ging Hermann dann auch auf das Dauerthema Gäubahn ein, das ihm in den letzten Tagen so viel Kritik eingebracht hatte. Ungerechterweise, denn dass er gegen die Aufnahme der Bahnstrecke in das Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz gestimmt hat, hat einen guten Grund: Dieses Wortungetüm bedeutet nämlich, dass der Ausbau der Südstrecke zwischen Stuttgart und Zürich am Ende nicht von den Experten des Eisenbahnbundesamts beschlossen wird, sondern vom Bundestag.

    Und dagegen kann man dann nur noch über das Bundesverfassungsgericht angehen. Das Gesetz: Völlig überflüssig, die Doppelspur zum Ausweichen bei Horb sei schon geplant, die Finanzierung schon Monate alt, sie könnte bereits gebaut werden. "Wenn man will, dass die Gäubahn nie ausgebaut wird, muss man sie da reinhängen!", so der Minister. Bei der Bahn wolle man den Ausbau nicht, weil man keine Neigetechnikzüge mag, die seien zu anfällig und machten die Gleise kaputt. "Die Spitze des Verkehrsministeriums hat uns immer unterstützt", so Hermann, der Widerstand komme aus der Bahn selbst.

    Verkehrswende muss kommen

    Er hoffe, dass die 2020er-Jahre die dringend nötige Verkehrswende brächten, statt der nötigen 40 Prozent CO2-Reduktion sei die Belastung um elf Prozent gestiegen. Mobil bleiben ohne fossile Verbrennung, dafür brauche es neben E-Mobilität auch Brennstoffzellen, Biokraftstoffe aus Abfall und natürlich mehr Photovoltaik und Windkraft, denn Wasserstoff- und Batterieantrieb machten nur Sinn, wenn der Strom dafür grün ist. "Sonst können wir genauso gut weiter Diesel fahren."

    Mit den Biokraftstoffen der vergangenen Jahrzehnte habe man ein Eigentor geschossen, gab der Minister zu: "Volle Tanks, leere Teller", als Ergebnis. Die Brennstofftechnik sei noch nicht massentauglich, er selbst fahre ein Brennstoffzellenauto im Rahmen einer Versuchsreihe, "das kostet 800.000 Euro." Für LKWs oder Schiffe sei der Einsatz sicher irgendwann sinnvoll, aber bis dahin müsse die E-Mobilität als einzige derzeit sinnvolle Alternative ausgebaut werden.

    Und der ÖPNV: Bessere Vernetzung, mehr Komfort. Dafür waren die neuen Züge, die nicht geliefert wurden und so täglich für Pendler-Ärger sorgen, auch gedacht gewesen. Von 16 bestellten seien zwei gekommen, "Sie können sich gar nicht vorstellen, was da alles nicht funktioniert!" In der Eisenbahnindustrie herrsche noch viel Handarbeit vor, "da liegt vieles im Argen."

    Aber auch bei den vielen kleinen Nahverkehrsverbänden: "Baden-Württemberg hat 22, Berlin-Brandenburg einen." Daher sei er froh, jetzt den neuen BW-Tarif zu haben. "Je kleiner ein Verband, desto teurer!"

    - Anzeige -

    Der Mensch als Geher

    Hermann betonte, die Verkehrswende sei aber nur zu machen, wenn jeder seinen Teil dazu beitrage. "Es gibt 250 Millionen Autositze in Deutschland", die meisten fahren leer: "Wir könnten jeden Tag die Franzosen, Italiener und Polen mitnehmen!" Zudem sei der Mensch von den Genen her ein Geher und Läufer. Autonomes Fahren bringe keine Einsparungen: "Wenn der SUV zuerst das Kind in den Kindergarten, dann leer zurück und die Mama zur Arbeit fährt", habe man sogar noch mehr Verkehr.

    Mehr Transporte müssen auf die Bahn, forderte Hermann außerdem, aber auch die Diesel- und Dienstwagen-Privilegien gehörten abgeschafft, "da fließen alleine 10 Milliarden rein, aber da kommt die Landespolitik nicht ran." Immerhin habe die EU den Mut zu ihrem Klimapaket, entwickelt in einer Zeit, als die Bundesregierung mit sich selbst beschäftigt war und so nicht bremsen konnte. "Die 20er-Jahre müssen die Jahre der Verkehrswende werden!"

    Landtagsabgeordnete Martina Braun forderte zudem die Ernährungswende: Die Lebensmittelverschwendung bedeute den drittgrößten CO2-Verbrauch. Braun freute sich, dass Landesregierung und Bienen-Aktivisten einen Kompromiss finden konnten – dank der Grünen, die als einzige Fraktion noch Landwirte in ihren Reihen haben.

    Statt goldener Zwanziger wünscht sich Sonja Rajsp, die für die Grünen im Landesvorstand sitzt, dass man irgendwann einmal auf die grünen 2020er-Jahre zurückblickt. Im Wahlprogramm, so Rajsp, stehen die Wahlrechtsreform und die Verkehrswende. Sie dankte Winfried Hermann für seinen Kampf, "allen Anfeindungen zum Trotz!" Und freute sich, "dass was uns schon lange klar war, bei den anderen Parteien langsam ankommt." Dass das Wort "Klimahysterie" zum Unwort des Jahres gewählt wurde, "ist erschreckend." Es zeige beides: Die große Sorge ums Klima und um das, was die Rechten tun. Der Dreiklang der Grünen sei hingegen: "erhalten, zusammenhalten, ermöglichen:"

    Der Dank der beiden Kreisvorstandssprecher Astrid Böhm und Hubert Nowack galt nicht nur dem Minister, sondern auch Rudolf Mager vom DAV, der die Kletterhalle ehrenamtlich betreibt.

    Hubert Nowack und Gastgeber Rudolf Mager. Foto: him

    Im 40. Jahr der Gründung der Grünen blicke man auf einen Weg zurück, der auch nicht immer steil nach oben ging, wie beim Klettern eben auch. Nowacks Versprechen, dem 100. Mitglied des Kreisverbands ein Bierfässle zu spendieren, wird er übrigens demnächst einlösen müssen.

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    Kosmetik Hautnah, wir bieten Naturkosmetik uvm.

    Kosmetik Hautnah, wir bieten Naturkosmetik uvm.

    Wir nehmen mit Freude Ihre Produktbestellung aus unserem Shop entgegen. http://111145.teamdrjoseph.com/ Neu eingetroffen, unser Hand Cleanser Alkoholbasierter Handreiniger mit Aloe,…
    Mittwoch, 25. März 2020
    Aufrufe: 40

    Finanzen im Überblick

    Besonders in Zeiten von Corona seine Finanzen und Unterlagen im Blick haben. Ich biete Finanzbuchhaltung und Büroorganisation für Firmen an…
    Montag, 4. Mai 2020
    Aufrufe: 2
    Haar Pavillon

    Haar Pavillon

    Liebe Kunden/–innen Wir bieten während der Schließung des Friseursalons weiterhin den Verkauf von Shampoo, Styling und Farbe zum mitnehmen an…
    Donnerstag, 26. März 2020
    Aufrufe: 45

    Gedichte-Rätsel: Märchenhafte Sonntagkinder

    Unser letztes Rätsel war wohl arg schwer: anders als beim Schreiner Fuß hat der Reichskanzler Bismarck und die Linde bei der Villa Junghans kaum...

    Gutes von heute 

    In Schramberg-Sulgen gibt es seit einiger Zeit ein Geschäft, das Backwaren vom Vortag zu sehr günstigen Preisen verkauft. Im Schaufenster hängt nun ein Plakat,...

    In Corona-Zeiten: So geht’s der NRWZ

    "Bleiben Sie gesund!" Das hatten wir von der NRWZ Ihnen, liebe Leser, am 20. März gewünscht. Einen Tag darauf haben wir unsere...

    Lärmschutz: Ausgetrickst

    In Schramberg fühlen sich etliche Anwohner vom Lärm geplagt. Besonders an den Ortsausgangsstraßen Richtung Schiltach, Sulgen, Hardt und Tennenbronn dröhnt es manchmal, dass die...

    Corona-Test: Acht Tage Warten auf’s Ergebnis

    Fakt ist, dass tagtäglich neue Daten zu Corona im Landkreis veröffentlicht werden. Doch wie aktuell sind diese Daten? Die Tests sind immer schneller geworden,...

    Gefährlich überholt: Beinahe schwerer Unfall bei Wellendingen

    Glück im Unglück hatten laut Polizei die Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der L 434 bei Wellendingen ereignet hat....

    Einladung Fronleichnam einmal anders

    Es hat eine lange Tradition zum Fest Fronleichnam Häuser und Wege mit Blumen und kleinen „Altären“ zu schmücken. Da dieses Jahr keine große Prozession...

    Gottesdienst Pfingstsonntag in der evangelischen Stadtkirche in Schramberg

    "An Pfingsten erinnern wir uns daran, dass der Heilige Geist alle Menschen weltweit erfüllt und verbindet. Pfingsten gilt außerdem als Geburtstag der Kirche, ein...

    Paradiesplatz: Parker verhindern Bushaltestelle

    Vor wenigen Tagen haben die Bauarbeiten am Paradiesplatz begonnen. Für die Arbeiten an der Göttelbachverdolung muss die Bushaltestelle beim Lichtspielhaus gesperrt werden. Die Stadt...

    Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag in St. Maria in Schramberg

    Seit Jahren hat der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag im Park der Zeiten Tradition. Katholische und evangelische Christen treffen sich, um Gemeinschaft zu erleben und...
    - Anzeige -