Dietingen-Irslingen: Bauernhaus nach Brand unbewohnbar – zwei Verletzte

Hausbesitzerin verletzt / Feuerwehrmann erleidet Kreislaufzusammenbruch

Brand in einem Bauernhaus. Foto: SDMG/Maurer

Zu einem Brand in einem älteren Bauernhaus ist es am späten Sonntagabend in der Engelgasse in Irslingen gekommen. Das Haus ist nun unbewohnbar. Zwei Menschen wurden verletzt.

Die 63-jährige Hausbesitzerin war offenbar zunächst außer Haus. Sie bemerkte bei ihrer Rückkehr gegen 22.30 Uhr starken Rauchgeruch und stellte offenes Feuer vor dem Holzofen in der Küche fest. Daraufhin verständigte sie die Feuerwehr.

Die Gesamtfeuerwehr Dietingen rückte mit 53 Mann und sechs Fahrzeugen an den Brandort aus. Sie wurden von der Feuerwehr Rottweil mit der Drehleiter unterstützt. Kreisbrandmeister Mario Rumpf machte sich vor Ort ein Bild des Geschehens.

Der Feuerwehr gelang es laut einem bericht des Polizeiführers vom Dienst im Präsidium Tuttlingen rasch, den sich bereits bis in das Dachgeschoss ausgebreitete Schwelbrand unter Kontrolle zu bringen. Für die Löscharbeiten musste die Dachhaut des Gebäudes geöffnet werden.

Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Schaden am Gebäude beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund  50.000 Euro.

Die 63-jährige Hausbesitzerin zog sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Ein 24 Jahre alter Feuerwehrmann erlitt vor Beginn seiner Löschtätigkeit ein Kreislaufzusammenbruch und musste medizinisch versorgt werden.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Es wird nachberichtet.

 

 

-->