Start Land­kreis Rott­weil Digi­tal-Pakt und Medi­en­ent­wick­lungs­plan kom­pakt

Digital-Pakt und Medienentwicklungsplan kompakt

-

ROTTWEIL – Zwei­mal muss­te der gro­ße Sit­zungs­saal im Land­rats­amt vor­be­rei­tet wer­den. 95 Teil­neh­mer, Schul­lei­ter, Medi­en­be­auf­trag­te und zustän­di­ge Leh­re­rin­nen der Schu­len im Kreis, sowie deren Schul­trä­ger kamen hier zusam­men um sich gemein­sam die wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen zum Digi­tal­Pakt und den dadurch anste­hen­den Medi­en­ent­wick­lungs­plan ihrer Schu­le zu hören.

Dem Team des Medi­en­zen­trums Rott­weil war es wich­tig, dass nicht nur die Schu­len infor­miert wer­den, son­dern auch deren Trä­ger, da die För­der­gel­der nur im gemein­sa­men Pro­zess bean­tragt wer­den kön­nen. Am ers­ten Ver­an­stal­tungs­tag konn­te zusätz­lich Ste­pha­nie Wöss­ner vom Lan­des­me­di­en­zen­trum Karls­ru­he gewon­nen wer­den. Neben den kla­ren Fak­ten, Bedin­gun­gen und Vor­ge­hens­wei­se, beton­te sie in ihrem Vor­trag durch­ge­hend den päd­ago­gi­schen Sinn und Zweck der Ent­wick­lung eines indi­vi­du­el­len Medi­en­ent­wick­lungs­plans für jede Schu­le.

Die­ser ist neben den Anträ­gen und Sup­port­leis­tun­gen des Trä­gers die zen­tra­le Vor­aus­set­zung für die anste­hen­den Gel­der. Um den Start oder die Wei­ter­füh­rung eines Medi­en­ent­wick­lungs­plans zu ver­ein­fa­chen, gab es nun vie­le Hil­fe­stel­lun­gen und päd­ago­gi­sche Tipps. Dabei wur­de immer wie­der her­vor­ge­ho­ben, dass dabei die Teil­as­pek­te gut auf­ein­an­der abge­stimmt wer­den müs­sen. Neben der erwünsch­ten Tech­nik muss ich mein Per­so­nal auch schu­len und qua­li­fi­zie­ren. Der Unter­richt muss erwei­tert durch­dacht und reflek­tiert wer­den. Das benö­tigt eine gute Koor­di­na­ti­on und Ana­ly­se.

Schul­netz­be­ra­ter Frank Klim­mek zeig­te an Bei­spie­len anschau­lich auf, wel­che Maß­nah­men und Gerä­te för­der­fä­hig sind. Dass es da even­tu­ell auch Aus­le­gungs­mög­lich­keit gibt, bewie­sen die hier zuneh­men­den Fra­gen der Teil­neh­mer an ihn. Medi­en­päd­ago­gi­scher Bera­ter Felix Stier gab einen inten­si­ven Ein­blick in das online­ba­sier­te Tool MEP BW vom Lan­des­me­di­en­zen­trum. Neben dem Anmel­de­ver­fah­ren wur­den vie­le Hin­wei­se gege­ben und das Vor­ge­hen an einem Bei­spiel auf­ge­zeigt.

Fort­bil­dungs­mög­lich­kei­ten im Bereich der Medi­en ist Felix Stier ein wich­ti­ges Anlie­gen und so nann­te er auch schon kon­kre­te Schu­lun­gen und Ange­bo­te, die man auch an die ein­zel­nen Schu­len for­dern kann. Ste­fan Kai­ser, Lei­ter des Kreis­me­di­en­zen­trums und Orga­ni­sa­tor der Ver­an­stal­tung war sehr froh über die gro­ße Teil­neh­mer­zahl und dass vie­le Schu­len gemein­sam im Saal die Infor­ma­tio­nen gebün­delt mit­neh­men konn­ten. Das erspart sehr viel Grund­satz­be­ra­tung. Hier sieht er auch die Auf­ga­be des Medi­en­zen­trums. Ver­mitt­ler, Koor­di­na­ti­on und Platt­form spe­zi­fisch für unse­re Schu­len im Kreis zu sein. Erfah­run­gen aus­tau­schen und es müs­se auch in der Zukunft, eigent­lich aber zeit­nah, in gemein­sa­men Lösun­gen gedacht wer­den.

 

- Adver­tis­ment -