Symbol-Foto: Pixabay

Am Sams­tag zwi­schen 20.30 Uhr und 21 Uhr ist es nahe Deiß­lin­gen (Kreis Rott­weil) zu einem ver­such­ten Raub gekom­men. So war ein 24-Jäh­ri­ger dort gera­de mit sei­nem Hund unter­wegs, als er plötz­lich ver­folgt wor­den sei, berich­te­te er spä­ter der Poli­zei. Der dun­kel­häu­ti­ge Täter soll „Money, money” – also nach Geld geru­fen haben.

Die Däm­me­rung hat­te ein­ge­setzt, als der Hun­de­hal­ter plötz­lich bemerkt haben will, dass er von einer Per­son ver­folgt wird. Der Unbe­kann­te habe sich von hin­ten genä­hert. Er soll ein Klapp­mes­ser gezo­gen haben, so der 24-Jäh­ri­ge in sei­ner Dar­stel­lung gegen­über der Poli­zei.

Dar­auf­hin habe das Opfer die Flucht ergrif­fen. Der 24-Jäh­ri­ge ist in Rich­tung des Wohn­ge­biets davon gerannt.

Die Poli­zei ver­mu­tet, dass der Angrei­fer moto­ri­siert an den Tat­ort gekom­men ist, denn der Hun­de­hal­ter hör­te noch eine Auto­tür zuschla­gen und einen auf­heu­len­den Motor.

Der unbe­kann­te Mann wur­de wie folgt beschrie­ben: Ende 30 Jah­re, etwa 180 Zen­ti­me­ter groß, nor­ma­le Sta­tur und dun­kel­brau­ner Voll­bart, sowie dunk­ler Teint. Beklei­det war er mit einer blau­en Jeans, einem blau­en Kapu­zens­hirt und einer schwar­zen Win­ter­müt­ze. Er habe gebro­chen Eng­lisch gespro­chen.

Hin­wei­se nimmt das Poli­zei­re­vier Rott­weil unter der Ruf­num­mer 0741–477-0 ent­ge­gen.