Wirkt aus der Luft wie eine lange Gerade, hat aber ihre Tücken: Umgehungsstraße bei Dunningen. Foto: him

DUNNINGEN (pz/him) – Am Donnerstag kam es gegen 10.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 462 zwischen Dunningen und Rottweil.

Ein 39-jähriger Sattelzugführer fuhr auf die Auffahrt zur Bundesstraße von Dunningen – Mitte her kommend in Fahrtrichtung Rottweil auf. Auf der Gegenfahrspur näherte sich zur selben Zeit eine Kolonne mit mehreren Fahrzeugen. Ein 27-jähriger Dacia-Fahrer geriet aufgrund von Unachtsamkeit auf die linke Fahrbahnseite.

Sein Fahrzeug kollidierte zunächst mit der Zugmaschine des Sattelzugs. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Dacia im Frontbereich stark beschädigt, kam ins Schleudern und prallte gegen die Hinterachse des Aufliegers.

Danach wurde das Auto abgewiesen und kam letztendlich auf der Fahrspur in Richtung Dunningen zum Liegen. Der Dacia-Fahrer wurde verletzt und mit dem Rettungswagen in die  Klinik gebracht. Die Bundesstraße 462 musste zur Bergung des Autos kurzfristig gesperrt werden. Insgesamt entstand ein Schaden von geschätzten 25.000 Euro.

Die Dunninger Umgehungsstraße wird mehr und mehr zu einem Unfallschwerpunkt. Im Internet häufen sich deshalb die Forderungen nach einem generellen Überholverbot. Andere mahnen zur Umsicht:  “Diese Umgehungstrasse ist leider etwas unübersichtlich”, schreibt ein Schramberger, sie erfordere “doppelte Vorsicht beim Überholen”.