Wirkt aus der Luft wie eine lange Gerade, hat aber ihre Tücken: Umgehungsstraße bei Dunningen. Foto: him

DUNNINGEN (pz/him) – Am Don­ners­tag kam es gegen 10.30 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­stra­ße 462 zwi­schen Dun­nin­gen und Rottweil.

Ein 39-jäh­ri­ger Sat­tel­zug­füh­rer fuhr auf die Auf­fahrt zur Bun­des­stra­ße von Dun­nin­gen – Mit­te her kom­mend in Fahrt­rich­tung Rott­weil auf. Auf der Gegen­fahr­spur näher­te sich zur sel­ben Zeit eine Kolon­ne mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen. Ein 27-jäh­ri­ger Dacia-Fah­rer geriet auf­grund von Unacht­sam­keit auf die lin­ke Fahrbahnseite.

Sein Fahr­zeug kol­li­dier­te zunächst mit der Zug­ma­schi­ne des Sat­tel­zugs. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der Dacia im Front­be­reich stark beschä­digt, kam ins Schleu­dern und prall­te gegen die Hin­ter­ach­se des Aufliegers.

Danach wur­de das Auto abge­wie­sen und kam letzt­end­lich auf der Fahr­spur in Rich­tung Dun­nin­gen zum Lie­gen. Der Dacia-Fah­rer wur­de ver­letzt und mit dem Ret­tungs­wa­gen in die  Kli­nik gebracht. Die Bun­des­stra­ße 462 muss­te zur Ber­gung des Autos kurz­fris­tig gesperrt wer­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den von geschätz­ten 25.000 Euro.

Die Dun­nin­ger Umge­hungs­stra­ße wird mehr und mehr zu einem Unfall­schwer­punkt. Im Inter­net häu­fen sich des­halb die For­de­run­gen nach einem gene­rel­len Über­hol­ver­bot. Ande­re mah­nen zur Umsicht:  „Die­se Umge­hungs­tras­se ist lei­der etwas unüber­sicht­lich”, schreibt ein Schram­ber­ger, sie erfor­de­re „dop­pel­te Vor­sicht beim Überholen”.