Küchenmeister Tobias Maier (links), die angehenden Köchin Sophia Uhl und Azubi Lukas Kleiner informierten die Schüler an der GWRS Villingendorf. Foto: pm

VILLINGENDORF – Lukas Klei­ner, ein ehe­ma­li­ger Schü­ler der GWRS Vil­lin­gen­dorf, kam zusam­men mit dem Geschäfts­füh­rer und Küchen­meis­ter Tobi­as Mai­er und der ange­hen­den Köchin Sophia Uhl als Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter in Klas­sen­stu­fe 8 nach Vil­lin­gen­dorf. Das Rott­wei­ler Hotel Johan­ni­ter­bad ist ein seit Jah­ren fami­li­en­geführ­tes Gas­tro­no­mie­un­ter­neh­men der geho­be­nen Klas­se.

Lukas Klei­ner berich­te­te davon, wie er auf die Idee gekom­men war, im Johan­ni­ter­bad eine Aus­bil­dung zum Restau­rant­fach­mann zu machen. Er habe schon immer sehr ger­ne bei Sport­ver­an­stal­tun­gen gewir­tet und schließ­lich ein Prak­ti­kum im Johan­ni­ter­bad absol­viert. Und weil es ihm so gut gefal­len hat­te, hat er sich gleich dort bewor­ben. Die Arbeit mache ihm sehr viel Spaß, denn es sei immer sehr abwechs­lungs­reich und auch der Kon­takt zur Kund­schaft gefal­le ihm.

Sophia Uhl, die nun im ers­ten Aus­bil­dungs­jahr ist, mach­te auch einen sehr zufrie­de­nen Ein­druck. Auch sie mach­te in der 9. Klas­se ein Prak­ti­kum und war sofort begeis­tert von der viel­fäl­ti­gen und doch kom­ple­xen Tätig­keit in der Küche. Es ste­cke sehr viel Mühe in einer schön ange­rich­te­ten Spei­se, man muss alle Schrit­te im Blick behal­ten und den Tages­ab­lauf gut durch­pla­nen.

Die Berufs­wahl und die Part­ner­wahl sind die zwei wich­tigs­ten Ent­schei­dun­gen“, so Tobi­as Mai­er. Es mache auf jeden Fall Sinn ein oder meh­re­re Prak­ti­ka zu machen, um die pas­sen­de Rich­tung für sich zu fin­den. In der Gas­tro­no­mie sei die Arbeit im Team sehr wich­tig, denn am Ende des Tages zäh­le das gemein­sa­me Ergeb­nis.

Das Johan­ni­ter­bad in Rott­weil bie­tet unter­schied­li­che Aus­bil­dun­gen an: Restaurantfachmann/frau, Koch/Köchin, Hotelfachmann/frau, Hotelkaufmann/frau. Die Aus­bil­dun­gen lau­fen im Dua­len Sys­tem und das Johan­ni­ter­bad bezah­le sogar über­ta­rif­lich. Mit einer Aus­bil­dung in der Gas­tro­no­mie habe man vie­le Mög­lich­kei­ten, auch im Aus­land.

Zum Abschluss gab es einen lecke­ren Nach­tisch, zube­rei­tet von Sophia Uhl und ser­viert von Lukas Klei­ner. Dies mach­te Lust auf mehr und so nah­men eini­ge die ange­bo­te­nen Fly­er inter­es­siert ent­ge­gen.