Sulz: Spaziergänger rutscht Steilhang hinab — Rettungshubschrauber angefordert

DRK, Feuerwehr und Höhenrettung im Einsatz

In einem Wald­stück bei Sulz am Neckar (Kreis Rot­tweil) ist ein Spaziergänger am Son­ntag nach­mit­tag einen Steil­hang hinab gestürzt. Der Ret­tung­shub­schrauber wurde hinzu gerufen. Unglück­sort ist ein ansteigen­des Wald­stück zwis­chen Sulz und dem Stadt­teil Holzhausen.

Höhen­ret­tung zwis­chen Sulz und Holzhausen. Die Ein­satzkräfte sind vor Ort. Foto: Robin Hei­de­priem

 

 

 

 

Fotos: Robin Hei­de­priem

Update 19.50 Uhr: Ger­ade noch bevor es dunkel wurde, kon­nten die Helfer der Feuer­wehr Sulz und der Berg­wacht Rot­tweil einen Mann aus dem Hang ret­ten, der vom soge­nan­nten „Schlangen­we­gle“ hin­unter ins Neckar­tal geht. Alarmiert wur­den die Ret­tungskräfte von ein­er zweit­en Per­son, welche den Gestürzten begleit­et hat­te. Diese hat­te gegen 16 Uhr die Leit­stelle angerufen, welche alle Kräfte auf den Weg schick­te.

Der Ein­stieg in das Gelände war zunächst vom Neckar­tal, direkt hin­ter der Kläran­lage erfol­gt. Dort macht­en sich die Helfer mit Stadt­brand­meis­ter Eugen Heiz­mann auf den Weg. Nach mehreren hun­dert Metern ist die Per­son, welche alarmiert hat, aufge­taucht und hat die Helfer zur Absturzstelle geführt.

Inzwis­chen waren die Helfer der Berg­wacht Rot­tweil eingetrof­fen und halfen mit, den Verun­fall­ten zu bergen.

Die Feuer­wehr, der Notarzt und weit­ere Helfer wur­den nach Holzhausen umgeleit­et. Direkt an der Sulz­er Straße park­ten die Fahrzeuge, welche Zugang zum Schlangen­we­gle sucht­en. Dor­thin wurde die ver­let­zte Per­son getra­gen, in das DRK-Fahrzeug gebracht und nach der weit­eren Ver­sorgung ging es zum Sport­gelände, wo der Hub­schrauber einen Platz zum Lan­den gefun­den hat­te. Da es in der Zwis­chen­zeit dunkel gewor­den war, musste die Feuer­wehr die Lan­de­fläche beleucht­en, um eine sichere Lan­dung zu ermöglichen. Danach ging alles schnell, nach weni­gen Minuten flog der Hub­schrauber mit dem Ver­let­zten in den dun­klen Him­mel davon.

Die ursprüngliche Mel­dung: Zwei Per­so­n­en waren offen­bar im Wald­stück zwis­chen Sulz und Holzhausen zu Fuß unter­wegs, eine davon ist einen Steil­hang hinab gerutscht. Der Ret­tung­shub­schrauber Christoph 11 holte den Ver­let­zten am Sport­platz ab. Dor­thin haben die Ret­ter ihn gebracht.

Feuer­wehr und Ret­tungs­di­enst waren zur städtis­chen Kläran­lage gerufen wor­den. Ein­satzs­tich­wort: Ret­tung aus unwegsamem Gelände. An die Straße, an der die Kläran­lage liegt, gren­zt das Wald­stück.

Das Rote Kreuz ist zunächst mit einem Notarzt und einem Ret­tungswa­gen in der Nähe des Unglück­sorts eingetrof­fen. Auch der Kom­man­dant der Feuer­wehr Sulz, Stadt­brand­meis­ter Eugen Heiz­mann, war vor Ort. Zwis­chen­zeitlich war zudem die zusät­zlich ange­forderte Höhen­ret­tung der Berg­wacht eingetrof­fen, berichtete unser Mitar­beit­er vor Ort.