Energie-Checks zum Nulltarif

Nachhaltigkeitsregion 5G

Bei der Vertragsunterzeichnung, von links: Stehend Mark Krasser (Aldingen), Dominic Butz (Bürgermeister Frittlingen), Thomas Albrecht (Bürgermeister Wellendingen) und Rudolf Wuhrer (Bürgermeister Denkingen). Sitzend Rolf Halter (Energie-Agentur), Ralf Ulbrich (Bürgermeister Deißlingen), Joachim Bühner (Energie-Agentur) und Meike Militz (Verbraucherzentrale). Foto: wede

Die Gemein­den der Nach­haltigkeit­sre­gion 5G übernehmen die Eigenan­teile ihrer Bürg­er für Energie-Checks. Aldin­gen, Deißlin­gen, Denkin­gen, Frit­tlin­gen und Wellendin­gen haben in der vorigen Woche mit der Ver­braucherzen­trale und der Energie-Agen­tur des Kreis­es eine entsprechende Vere­in­barung geschlossen.
Energies­paren ist sin­nvoll – aber wo anset­zen? Dafür gibt es den Energie-Check in seinen ver­schiede­nen Aus­prä­gun­gen. das begin­nt mit dem Basis-Check. Dabei ste­hen Strom- und Wärme­ver­brauch im Mit­telpunkt. Es wer­den ein­fache und kostengün­stige Möglichkeit­en aufgezeigt, mit denen sich die Energiekosten senken lassen. Hier beträgt der Eigenan­teil der Bürg­er zehn Euro – die restlichen Kosten wer­den vom Bun­deswirtschaftsmin­is­teri­um getra­gen.
Beim Gebäude-Check, der sich gezielt an Hau­seigen­tümer richtet, beu­treilt der Energieber­ater den Strom- und Wärme­ver­brauch, die Heizungsan­lage sowie die Gebäude­hülle des Wohn­haus­es. Es gibt Tipps zur Förderung, aber „kein Kunde ist verpflichtet, irgend etwas davon umzuset­zen“, betont Ralf Büh­n­er, Geschäfts­führer der Energie-Agenur.
Gründlich­er befassen sich die Prüfer beim Heiz-Check mit dem Heizsys­tem. „Dafür brauchen wie sechs bis sieben Stun­den“, betonte Rolf Hal­ter von der Energie-Agen­tur. Der eigenan­teil des Kun­den beträgt 40 Euro. Noch länger braucht der Solar­wärme-Check („Königs­diszi­plin“), näm­lich acht bis zwölf Stun­den. Auch hier wer­den 40 Euro fäl­lig – die tra­gen aber nun die fünf Gemein­den. Und: Eine Heizungsan­lage kann nur bei Vol­l­last gecheckt wer­den, also im Win­ter. Solaran­la­gen hinge­gen kön­nen nur von Mai bis Sep­tem­ber getestet wer­den. Ins­ge­samt rech­nen die Energieber­ater mit 75 Checks in den fünf Gemein­den.
Für den Frit­tlinger Bürg­er­meis­ter Dominic Butz war es übri­gens die erste Amt­shand­lung über­haupt.

Ter­mine kön­nen über die Energie-Agen­tur vere­in­bart wer­den: Tel. 07461/ 910 13 50 für Denkin­gen, Aldin­gen und Frit­tlin­gen, 0741 — 480 05 89 für Deißlin­gen und Wellendin­gen. Oder aber über die Ver­braucherzen­trale: Tel. 0800 809 802 400 (kosten­frei).