3. Action im Halbfinale beim Spiel Bösingen gegen „Chefin´s Team“. Foto: pm

DUNNINGEN – Das ers­te Deka­nats-Jug­ger­tu­nier fand in der Fest­hal­le Dun­nin­gen statt. Die Pfarr­ju­gend Dun­nin­gen ver­an­stal­te­te das Tur­nier anläss­lich der „WELT­fai­rÄn­de­rer-Woche“ des BDKJ an der Eschach­schu­le Dun­nin­gen. Es nah­men cir­ca 90 Kin­der und Jugend­li­che in 13 Mann­schaf­ten aus dem gan­zen Deka­nat Rott­weil teil dar­un­ter Mann­schaf­ten aus Schü­lern der Eschach­schu­le.

Doch was ist Jug­ger über­haupt? Jug­ger ist eine Trend­sport­art, die in Mann­schaf­ten mit je fünf Spie­lern gespielt wird. Ziel des Spie­les ist es den Spiel­ball, Jugg genannt, auf die geg­ne­ri­sche Sei­te zu brin­gen. Dabei darf der Jugg nur von einem Spie­ler, dem Run­ner, berührt wer­den. Alle ande­ren Spie­ler erhal­ten soge­nann­te Pom­p­fen. Das sind ver­schie­de­ne gepols­ter­te Stö­cke. Mit den Pom­p­fen dür­fen geg­ne­ri­sche Spie­ler abge­schla­gen wer­den, die getrof­fe­nen Spie­ler müs­sen dann fünf Sekun­den auf den Boden kni­en und wer­den so für kur­ze Zeit aus­ge­bremst. Die Mann­schaft mit den meis­ten Punk­ten gewinnt das Spiel.

In Dun­nin­gen gaben die Mann­schaf­ten dabei schon in der Grup­pen­pha­se rich­tig Gas. Die Stim­mung war ehr­gei­zig und doch aus­ge­las­sen. Wäh­rend des gan­zen Spiels wur­de Fair­play groß­ge­schrie­ben. Beim span­nen­den Fina­le schau­ten dann alle zu, jubel­ten und feu­er­ten an. Letzt­end­lich sicher­te sich ein Team aus Bösin­gen den drit­ten Platz. Platz zwei ergat­ter­te „Chefin´s Team“ und Platz eins ging an das Team „Bil­ger“, bestehend aus einer Freun­des­cli­que von Jun­gen von Dun­nin­gen und See­dorf.

Bei einem abschlie­ßen­den geist­li­chen Impuls dreh­te sich noch­mal alles um das The­ma „fair“. Was bedeu­tet fair sein für Jesus? Das Fazit: Es sind die klei­nen guten Taten im Leben der Jugend­li­chen, die Krei­se zie­hen und die Welt fai­rer machen. Das Jug­ger­tu­nier war ein vol­ler Erfolg auch wenn die Spie­ler am nächs­ten mor­gen eini­ge Mus­keln mehr spür­ten.