Mit Bällen konnten die Bürger bei der FDP schon zur JVA ihre Meinung über deren bevorzugten Standort abgeben. Jetzt will die Partei eine ähnliche Umfrage zur Hängebrücke machen. Foto: pm

ROTTWEIL – Bei der ers­ten Kreis­vor­stands­sit­zung der Frei­en Demo­kra­ten Rott­weil in die­sem Jahr kamen vor allem aktu­el­le The­men zur Debat­te. Es wur­den aber auch eini­ge Ter­mi­ne abge­steckt. In Hin­blick auf den Bür­ger­ent­scheid in Rott­weil spra­chen sich die Anwe­sen­den für den Bau der geplan­ten Hän­ge­brü­cke aus. „Die­ses Pro­jekt birgt vie­le Zukunfts­chan­cen für unse­re Stadt, die wir nut­zen soll­ten“, fass­te der Kreis­vor­sit­zen­de und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ger­hard Aden zusam­men.

Bei der FDP sei man sich aber auch dar­über im Kla­ren, dass es Vor­be­hal­te gegen den Bau der Attrak­ti­on gebe. Dar­um wol­le man bei einem Info­stand am 11. März auf dem Wochen­markt in Rott­weil mit dem Bür­ger ins Gespräch kom­men und die Mei­nun­gen auf­neh­men. Wie schon bei einer Akti­on der FDP zur JVA sol­len Stand­be­su­cher mit Bäl­len ihre Mei­nung bei einer Umfra­ge kund­tun dür­fen.

Bei der Sit­zung kam auch die Ver­bes­se­rung der Alters­ver­sor­gung der Abge­ord­ne­ten zur Spra­che. Unver­ständ­nis und Wut drück­ten die ehren­amt­li­chen Par­tei­mit­glie­der aus. „Der Rück­schritt hin zu Staats­pen­sio­nen ist zutiefst unan­stän­dig. Da hat­te die FDP mit ihrer Ableh­nung von vorn­her­ein Recht“, mach­te Aden sei­ne Posi­ti­on und die sei­ner Frak­ti­on klar. Beson­ders das Zurück­ru­dern durch CDU, SPD und Grü­ne nach den vehe­men­ten Pro­tes­ten sei „an Pein­lich­keit kaum zu über­bie­ten“.

Ver­wun­dert zeig­te sich Aden gegen­über den Vor­wür­fen des loka­len AfD-Abge­ord­ne­ten Sän­ze, dass die FDP sich bei der Erhö­hung der Wahl­kreis­bud­gets beson­ders her­vor­ge­tan habe. „Da spricht einer, der es gar nicht wis­sen kann, da die AfD gar nicht bei den Gesprä­chen dabei war“, merk­te der FDP-Abge­ord­ne­te an. „Aber mit der Wahr­heit nimmt es die soge­nann­te Alter­na­ti­ve ohne­hin sel­ten genau“, sum­miert Aden sei­ne Erfah­run­gen aus dem Par­la­ments­be­trieb.

Bei der Par­tei­ar­beit vor Ort freue man sich bei den Frei­en Demo­kra­ten auf den Besuch des FDP-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Hans-Ulrich Rül­ke, der zum tra­di­tio­nel­len poli­ti­schen Ascher­mitt­woch in Flöz­lin­gen zu Gast sein wer­de. Außer­dem sei eine Ver­an­stal­tung mit dem Hor­ber Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten und Lan­des­vor­sit­zen­den Micha­el Theu­rer am 12. Mai in Sulz geplant. Dort sol­le es nach den schick­sals­schwe­ren Wah­len in Frank­reich und in den Nie­der­lan­den um die Fra­ge gehen, wie sich Deutsch­land in Euro­pa behaup­ten kann.