8.3 C
Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

„First Five“ – oder die Aufgaben der ersten fünf Minuten

KREIS ROTTWEIL – Die Feuerwehren Bösingen-Herrenzimmern, Eschbronn und Dunningen bilden sich in der Unfallrettung weiter.Das Unternehmen Heavy Rescue Germany aus dem bayrischen Haar ist in Feuerwehrkreisen längst kein Unbekannter mehr. Neben Technik und Gerät bietet die Firma auch immer wieder Schulungen zur technischen Hilfe an.

Auf Initiative des Dunninger Abteilungskommandanten Steffen Hils fand ein solches Seminar jüngst im Feuerwehrgerätehaus in Dunningen statt. Eigentliche Zielgruppe der Fortbildung waren die Einsatzabteilungen ohne spezielle Ausrüstung für die technische Hilfeleistung oder Unfallrettung – neben den Kameraden aus Seedorf und Lackendorf, waren dies Einsatzkräfte der Feuerwehren  aus Eschbronn und Bösingen-Herrenzimmern, die im Einsatzfall von den Kräften aus Dunningen-Ort Unterstützung erhalten.

In einem vierstündigen Unterrichtsblock wurde durch die Ausbilder Philipp Schwarz und Martin Grufeneder an Unfallfahrzeugen die richtige Erkundung an der Unfallstelle gelehrt. Es wurde ausgebildet, wie das Fahrzeug gesichert und unterbaut werden muss, um Erschütterungen für den Patienten zu vermeiden. Die Kontaktaufnahme und Erstversorgung des Verletzten, bis hin zur schonenden Rettung mittels Spineboard – einem Rettungsbrett und der Übergabe des Patienten an den Rettungsdienst waren ebenfalls Lehrgangsinhalt. 

Die nahezu 70 Lehrgangsteilnehmer der Feuerwehren – darunter auch langjährige und erfahrene Mitarbeiter des Rettungsdienstes  – waren sich im Anschluss an die Veranstaltung über den Lernerfolg der Ausbildung einig. Eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit der Feuerwehren zum Wohle des Verunglückten ist auch in Zukunft gesichert.

Weitere Informationen und Bilder unter www.dunningen112.de

 

Mehr auf NRWZ.de