Foth: „Herausragende Kenntnisse im materiellen und prozessualen Recht”

Vorsitzender Richter am Landgericht Waldemar Weiss in den Ruhestand verabschiedet

Der Vorsitzende Richter am Landgericht Waldemar Weiss ist in Ruhestand getreten. Foto: pm

ROTTWEIL (pm) – Der Vor­sit­zen­de Rich­ter am Land­ge­richt Wal­de­mar Weiss ver­ab­schie­de­te sich Ende Novem­ber 2017 mit einer Fei­er­stun­de vom Land­ge­richt Rott­weil. Weiss trat mit Errei­chen des  68. Geburts­tags nach einer 42-jäh­ri­ge Dienst­zeit im öffent­li­chen Dienst in den Ruhe­stand, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung des Land­ge­richts. Und wei­ter:

Prä­si­dent Diet­mar Foth dank­te Weiss für sei­nen uner­müd­li­chen Ein­satz für die Jus­tiz und über­gab ihm die Ruhe­stands­ur­kun­de von Minis­ter­prä­si­dent Kret­sch­mann, mit der die­ser eben­falls Dank und Aner­ken­nung für die geleis­te­te Arbeit aus­ge­spro­chen hat. Prä­si­dent Foth ehr­te  Weiss als tra­gen­de Säu­le des Land­ge­richts, der gewis­sen­haft und hoch­qua­li­fi­ziert seit Jah­ren die Kam­mer für Han­dels­sa­chen und zudem den Vor­sitz der vier­ten Zivil­kam­mer führ­te. Alle Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen wünsch­ten Weiss alles erdenk­lich Gute, ins­be­son­de­re aber Gesund­heit für die neue Lebens­pha­se.

Wal­de­mar Weiss wur­de 1949 in Mühlacker/Enzkreis gebo­ren. Nach dem Abitur und dem Stu­di­um der Rechts­wis­sen­schaf­ten war er Refe­ren­dar beim Land­ge­richt in Heil­bronn. 1978 wur­de er in den höhe­ren Jus­tiz­dienst des Lan­des Baden-Würt­tem­berg über­nom­men. Zunächst war er danach als Asses­sor drei Jah­re in Stutt­gart bei der Staats­an­walt­schaft, dem dor­ti­gen Amts- und dem dor­ti­gen Land­ge­richt tätig, bevor er 1981 an das Amts­ge­richt Waib­lin­gen wech­sel­te, wo er Zivil-und Räu­mungs­schutz­ver­fah­ren bear­bei­te­te.

Schon damals wur­den ihm durch­ge­hend sein lobens­wer­ter Fleiß und sei­ne gute Vor­be­rei­tung beschei­nigt. 1992 wech­sel­te Wal­de­mar Weiss in den Bezirk des Land­ge­richts Rott­weil. Hier trat er sei­nen Dienst am Amts­ge­richt Obern­dorf an. Von Mai 1994 bis Janu­ar 1995 absol­vier­te er die Abord­nung an das Ober­lan­des­ge­richt Stutt­gart, das umgangsprach­li­che „drit­te Staats­ex­amen“. Ihm wur­de erneut beson­de­res Leis­tungs­ver­mö­gen attes­tiert, bevor er wie­der an das Amts­ge­richt Ober­dorf zurück­kehr­te.

Dort war er im Bereich des Zivil- und Fami­li­en­rechts tätig. 1999 wur­de Weiss dann zum Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt Stutt­gart ernannt, bevor er 2003 schließ­lich als Vor­sit­zen­der Rich­ter am Land­ge­richt zum Land­ge­richt Rott­weil zurück­kehr­te. Hier lei­tet er die Kam­mer für Han­dels­sa­chen und führt den Vor­sitz in der vier­ten Zivil­kam­mer.

Weiss hat sich dar­über hin­aus bei der Aus­bil­dung neu­er Refe­ren­da­re enga­giert. Er war als Refe­rent für das Fami­li­en­recht ein­ge­setzt. Er hat sich wie­der­holt bereit erklärt, Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen auch für die Rich­ter des Land­ge­richt­be­zirks abzu­hal­ten. Der Prä­si­dent des Land­ge­richts Rott­weil wür­dig­te den Vor­sit­zen­den Rich­ter am Land­ge­richt Weiss als aus­ge­spro­chen sym­pa­thi­schen Kol­le­gen von aus­ge­präg­ter Freund­lich­keit mit her­aus­ra­gen­den Kennt­nis­sen im mate­ri­el­len und pro­zes­sua­len Recht, der sich auch als lang­jäh­ri­ges Mit­glied im Prä­si­di­um stets für den Inter­es­sen­aus­gleich ein­ge­setzt hat.

Seit dem 1. Dezem­ber führt der Vor­sit­zen­de Rich­ter am Land­ge­richt Rai­ner Frank die Kam­mer für Han­dels­sa­chen sowie die vier­te Zivil­kam­mer”, heißt es abschlie­ßend.