Gewerkschafter demonstrieren vor dem Kraftwerk

0
1702
Proteste für einen Tarifvertrag: Mitarbeiter von Schweizer Electronic protestierten am Freitag vor dem Kraftwerk, wo sich die Aktionäre versammelten. Foto: Moni Marcel

ROTTWEIL – Die Aktio­nä­re von Schwei­zer Elec­tro­nic wur­den bei ihrer Ver­samm­lung im Kraft­werk am Frei­tag mit jeder Men­ge Krach emp­fan­gen: Gut hun­dert Mit­ar­bei­ter, Gewerk­schaf­ter und Ver­tre­ter ande­rer Fir­men pro­tes­tier­ten mit Tril­ler­pfei­fen und einem hupen­den Auto­kor­so für einen Tarifvertrag.

„Herr Schwei­zer redet nicht mit uns”, begrün­det das Betriebs­rat Mar­kus Kret­sch­mann. Man habe ihn zu Gesprä­chen auf­ge­for­dert, die er aber igno­rie­re, eine Stel­lung­nah­me von Fir­men­chef gebe es auch kei­ne. „Er sagt, er habe kei­ne Zeit”, so Kretschmann.

Dabei ver­su­che man seit zwei­ein­halb Jah­ren eine Eini­gung zu fin­den. Und Ste­fan Kirsch­baum, Gewerk­schafts­se­kre­tär der IG Metall, betont: „Auf dem Weg zur Num­mer eins muss man die Beschäf­tig­ten mit­neh­men!” Es sei­en wei­ter Nadel­sti­che geplant, „wir haben Geduld!”

Schwei­zer Elec­tro­nic in Schram­berg ist einer der füh­ren­den Lei­ter­plat­ten­her­stel­ler Euro­pas und erziel­te 2016 einen Umsatz von 116 Mil­lio­nen Euro. Schon 1996 trat Schwei­zer aus dem Arbeit­ge­ber­ver­band aus und ist seit­dem nicht mehr an Tarif­ver­trä­ge gebun­den. Die Gwerk­schaf­ter argu­men­tie­ren, die dar­aus resul­tie­ren­den Zukunfts­ängs­te und Per­spek­tiv­lo­sig­keit, feh­len­de Wert­schät­zung und Unzu­frie­den­heit sei­en wesent­li­che Fak­to­ren, die den Unter­neh­mens­ge­winn deut­lich redu­zie­ren könn­ten. Ihr Mot­to daher: „EURE Divi­den­de ist UNSERE Leis­tung!” Und Mar­kus Kret­sch­mann zeigt mit dem Dau­men in Rich­tung Kraft­werk: „Vie­le von uns haben Akti­en gekauft. Wir gehen nach­her da rein.”