Gülle im Tiefbrunnen: Aichhalden lässt Trinkwasser chloren

Weil Gül­le im Bereich des Tief­brun­nens Schach­en aus­ge­bracht wor­den ist, hat die Gemein­de Aich­hal­den in Abstim­mung mit dem Gesund­heits­amt Rott­weil vor­sorg­lich eine Des­in­fek­ti­on des Trink­was­sers im Gemein­de­ge­biet Aich­hal­den ver­an­lasst. Das teil­te Bür­ger­meis­ter Micha­el Leh­rer am Mit­tag mit. Die Chlor­ung soll bis zum 1. März andau­ern.

Der Tief­brun­nen Schach­en sei umge­hend nach Bekannt­wer­den des Ein­tra­ges vom Netz genom­men wor­den, so der Bür­ger­meis­ter wei­ter. Dem Trink­was­ser wer­de vor­über­ge­hend Chlor als Zusatz­stoff zur Des­in­fek­ti­on im zuläs­si­gen Rah­men der Trink­was­ser­ver­ord­nung zuge­ge­ben.

Die Gemein­de Aich­hal­den weist dar­auf hin, dass es zu leich­ten Geruchs- und Geschmacks­ver­än­de­run­gen kom­men kann. Gesund­heit­li­che Beden­ken bestün­den nicht. Bür­ger­meis­ter Leh­rer: „Das Trink­was­ser kann unein­ge­schränkt genutzt wer­den.” Aber: „Für Aqua­ri­en ist gechlor­tes Trink­was­ser gege­be­nen­falls unge­eig­net.”