Die Stif­tun­gen der Kreis­spar­kas­se Rott­weil gehö­ren nach eige­nen Anga­ben zu den größ­ten Spen­dern und Unter­stüt­zern des gesell­schaft­li­chen Enga­ge­ments im Land­kreis Rott­weil. In sei­ner Früh­jahrs­sit­zung hat der Stif­tungs­rat der Stif­tun­gen Jugend- und Begab­ten­för­de­rung, der Kunst-, Kul­tur- und Denk­mal­pfle­ge sowie für Sozia­les und Umwelt beschlos­sen, einen Betrag in Höhe von 11.300 Euro aus­ge­ben zu wol­len. Pro­jek­te für jun­ge Men­schen, der Kul­tur- und dem Umgang mit der Natur erhal­ten Zuwen­dun­gen. Die Stif­tun­gen wol­len das Wei­ter­kom­men die­ser Vor­ha­ben unter­stüt­zen, teilt die Kreis­spar­kas­se mit.

Die geförderten Projekte und Personen

Jugend­kunst­schu­le Krei­sel. Ver­tre­ter: Frau Frie­de­ri­ke Hogh-Bin­der, Lei­te­rin

Die Jugend­kunst­schu­le Krei­sel führ­te in der Ver­gan­gen­heit das Pro­jekt „Zei­chen­spra­che: Deutsch ler­nen in Bil­dern“ erfolg­reich durch und möch­te dies auch zukünf­tig wei­ter­füh­ren. Schü­ler, die kein Deutsch spre­chen, ler­nen auf alter­na­ti­ve Art die deut­sche Spra­che und wer­den gleich­zei­tig an die hie­si­ge Kul­tur her­an geführt. Nicht nur der Grund­wort­schatz soll durch die Zei­chen­spra­che in Bild Form oder über Pik­to­gram­me ver­mit­telt wer­den, son­dern auch die Dar­stel­lung von Bewe­gungs­for­men und Zeit­ab­läu­fen. Auch das Anspre­chen der Sin­ne durch Tes­ten und Schme­cken von Lebens­mit­teln und anschlie­ßen­dem Auf­zeich­nen und Malen der Din­ge und Wor­te, tra­gen dazu bei, die neue Spra­che mit den Sin­nen zu erfah­ren. Dazu gibt die Stif­tung eine Zuwen­dung in Höhe von 2000 Euro für eine Wei­ter­füh­rung die­ses Pro­jek­tes.

Rott­wei­ler Mäd­chenkan­to­rei. Ver­tre­ter: Wolf­gang Weis, Chor­lei­ter Regio­nal­kan­tor

Die Rott­wei­ler Mäd­chenkan­to­rei möch­te ihr Kön­nen beim Lan­des-Chor­wett­be­werb des Deut­schen Musik­rats in Bretten mit ande­ren Chö­ren mes­sen. Dort wird der Chor, der ein brei­tes Reper­toire hat, das von klas­si­scher geist­li­cher Chor­mu­sik, über ein welt­li­ches Pro­gramm bis hin zu Jazz- und Pop-Lite­ra­tur reicht, sein Kön­nen zei­gen. Für die Teil­nah­me am Lan­des-Chor­wett­be­werb erhält die Rott­wei­ler Mäd­chenkan­to­rei einen Betrag von 800 Euro. „Wir wün­schen den Chor-Sän­ge­rin­nen viel Erfolg”, so die Kreis­spar­kas­se.

Evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Dorn­han. Ver­tre­ter: Pfr. Lan­den­ber­ger, Jen­ni­fer Schwenk

Ein Mul­ti­funk­ti­ons­spiel­ge­rät für den Außen­be­reich soll den Kin­dern des Evan­ge­li­schen Kin­der­gar­tens Dorn­han viel Freu­de berei­ten. Des­halb möch­ten der Eltern­bei­rat und die evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Dorn­han die­ses Gerät anschaf­fen. Die­ses Pro­jekt wird noch mit einer Por­ti­on Eigen­leis­tung ergänzt. Zur Ein­wei­hung des Spiel­ge­rä­tes soll es dann ein gro­ßes Fest geben. Die Kreis­spar­kas­se unter­stützt das Vor­ha­ben mit 1000 Euro.

Land­rats­amt Rott­weil. Ver­tre­ter: Bern­hard Rüth.

Mit dem The­ma Weih­nach­ten beschäf­tigt sich bereits das Land­rats­amt Rott­weil, denn die Vor­be­rei­tun­gen für das Aus­stel­lungs­pro­jekt „Weih­nachts­bräu­che und Weih­nachts­kunst im schwä­bi­schen Raum – 500 Jah­re Fest­kul­tur“ im Kul­tur- und Muse­ums­zen­trum Schloss Glatt sind bereits ange­lau­fen. Im Rah­men der Aus­stel­lung von Novem­ber 2017 bis Febru­ar 2018 wer­den exem­pla­ri­sche Zeug­nis­se der weih­nacht­li­chen Fest­kul­tur prä­sen­tiert, die für den schwä­bi­schen Kul­tur­raum von signi­fi­kan­ter Bedeu­tung sind. Zu die­ser kul­tur­ge­schicht­li­chen Aus­stel­lung soll ein Kata­log­buch erschei­nen. Für die Gestal­tung die­ses Wer­kes gibt die Stif­tung 2000 Euro.

Ver­ein Bür­ger für Bochin­gen. Ver­tre­ter: Wer­ner Schnei­der, Vor­sit­zen­der.

Eine Arbeits­grup­pe hat in einer Samm­lung his­to­ri­sche und aktu­el­le Tex­te, Doku­men­te, Zeit­zeu­gen­be­rich­te und Bil­der zu Bochin­gens Geschich­te und Gegen­wart zusam­men­ge­stellt. Die Samm­lung sei nicht nur von orts- und all­tags­ge­schicht­li­chem Inter­es­se, son­dern wird auch inten­siv Bezug zu Bochin­gens Wirt­schafts­le­ben neh­men, so das Urteil des Stif­tungs­rats. Das Mate­ri­al ist auf einer CD-ROM erschie­nen und wird vom Ver­ein Bür­ger für Bochin­gen her­aus­ge­ge­ben. Die Stif­tung für Kunst-, Kul­tur- und Denk­mal­pfle­ge unter­stützt die­ses Pro­jekt mit 1000 Euro.

Pfar­rer im Ruhe­stand Hans Ripp­mann.

Hans Ripp­mann hat die Grün­dungs­ge­schich­te des römi­schen Rott­weils erforscht, erdacht und in einem his­to­ri­schen Roman erzählt. Für die­ses Pro­jekt ist er mit der Part­ner­stadt Brugg als auch dem Pro­jekt „Römer­stra­ße Neckar-Alb-Aare“ in Ver­bin­dung. „Inter­es­sier­te Bür­ger der Stadt und des Land­krei­ses Rott­weil sowie Inter­es­sen­ten pro­vin­zi­al­römi­scher Geschich­te kön­nen sich auf die Neu­erschei­nung des Buches in 2017 freu­en”, so der Stif­tungs­rat der Kreis­spar­kas­se. Die Stif­tung Kunst-, Kul­tur- und Denk­mal­pfle­ge trägt mit 250 Euro zum Gelin­gen des Pro­jek­tes bei.

Ver­ein Rott­wei­ler Bil­der. Ver­tre­ter: Heinz Zim­mer­mann, zwei­ter Vor­sit­zen­der.

Der Ver­ein Rott­wei­ler Bil­der zeigt die Stadt Rott­weil wie sie heu­te aus­sieht, wie es frü­her war und wie sie sich im Lau­fe der Zeit ver­än­dert. Der Ver­ein bie­tet Foto­gra­fi­en, Ansich­ten, The­men und Geschich­ten rund um Rott­weil. Nach dem Tod des Grün­ders wur­de der Ver­ein gegrün­det, um den Fort­be­stand der mehr als 60.000 zum Teil his­to­ri­schen Fotos und Zeich­nun­gen zu erhal­ten. Die Home­page des Ver­eins ist in die Jah­re gekom­men und soll­te drin­gend auf den neu­es­ten Stand der Tech­nik gebracht wer­den. Damit die Neu­pro­gram­mie­rung mög­lich wird, erhält der Ver­ein von der Stif­tung 1500 Euro.

Dr. Win­fried Hecht.

Im Jahr 2003 erschien das Buch „Rott­weil und sei­ne Zünf­te“. In die­sem Buch wird die Geschich­te der Rott­wei­ler Zünf­te beschrie­ben. Inzwi­schen ist es jedoch ver­grif­fen. Nach wie vor besteht Inter­es­se und eine zwei­te, erwei­ter­te und aktua­li­sier­te Auf­la­ge des Titels wird not­wen­dig. Dies soll unter­stützt wer­den mit einer Zuwen­dung aus den Stif­tungs­er­trä­gen in Höhe von 1500 Euro.

Alber­tus-Magnus-Gym­na­si­um Rott­weil. Ver­tre­ter: Edel­traud Voß-Sobal­la, Schul­lei­te­rin.

Die Schü­ler des Alber­tus-Magnus-Gym­na­si­ums möch­ten die Natur haut­nah erle­ben. Der ins grü­ne Klas­sen­zim­mer ver­leg­te Bio­lo­gie­un­ter­richt soll einen nach­hal­ti­gen, scho­nen­den und bewuss­ten Umgang mit der Natur ver­mit­teln. Beim Anle­gen von Hoch­bee­ten und Kräu­ter­spi­ra­len, beim Pflan­zen von Obst und Gemü­se wer­den prak­ti­sche Erkennt­nis­se über das Funk­tio­nie­ren des öko­lo­gi­schen Gleich­ge­wichts gesam­melt. Um den prak­ti­schen Bezug zur Natur zu ermög­li­chen, sind eini­ge Anschaf­fun­gen not­wen­dig, wie etwa eine Gar­ten­hüt­te. Die Stif­tung unter­stützt die­ses Pro­jekt mit 1250 Euro.