Die Voll­sper­rung der Lan­des­stra­ße L 108 in der Orts­mit­te Lau­ter­bach wird im Lau­fe des Sams­tag­mor­gen auf­ge­ho­ben, berich­tet Lau­ter­bachs Bür­ger­meis­ter Nor­bert Swo­bo­da. Nach­dem in den ver­gan­ge­nen Tagen die ver­schie­de­nen Aus­gleichs­schich­ten für den Unter­bau der Lan­des­stra­ße ein­ge­baut wur­den, haben die Stra­ßen­bau­er am Diens­tag der Haft­kle­ber als Vor­be­rei­tung für den Ein­bau des Fein­be­la­ges auf­ge­bracht.

Der Ein­bau des Fein­be­la­ges erfolgt am Mitt­woch, 19. Juni. „Der Fein­be­lag darf anschlie­ßend nicht befah­ren wer­den, sodass die Lan­des­stra­ße wei­ter­hin kom­plett gesperrt sein muss”, schreibt Swo­bo­wa. Am Frei­tag wer­den dann neben zahl­rei­chen Rest­ar­bei­ten auch die Schäch­te, Schie­ber­kap­pen und sowei­ter an den neu­en Belag ange­gli­chen und die Stra­ße abge­kehrt. Mit dem Abbau der Bau­stel­len-Umlei­tungs­schil­der durch die beauf­trag­te Fir­ma am Sams­tag ist die Stra­ße wie­der voll befahr­bar.

Regie­rungs­prä­si­di­um Frei­burg, Gemein­de Lau­ter­bach und die aus­füh­ren­de Bau­fir­ma King bit­ten ein­dring­lich die Absperr­ma­te­ria­li­en an der Bau­stel­le nicht zu ent­fer­nen und den neu­en Fein­be­lag nicht zu befah­ren, da die­ser ansons­ten beschä­digt wer­den kann und im schlimms­ten Fall der Belag aus­ge­baut wer­den muss und wie­der neu ein­ge­baut wer­den muss und dies dann eben­falls wie­der unter Voll­sper­rung!

Eben­falls wird gebeten,nicht vor den Absper­run­gen zu par­ken, da im Ernst­fall die Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr und DRK die Bau­stel­le pas­sie­ren müs­sen.