LAUTERBACH  (him) –  Bei den Arbei­ten an den Brü­cken zwi­schen Schram­berg und Lau­ter­bach ist bis­her weit­ge­hend alles gut gegan­gen. Doch am Diens­tag, als die Bau­ar­bei­ter die Leit­plan­ken set­zen soll­ten, haben sie Glas­fa­ser­ka­bel der Tele­kom erwischt und gleich an zwei Stel­len durch­trennt. Seit­her bleibt für vie­le Lau­ter­ba­cher das Tele­fon stumm. Anru­fer hören nur das Besetzt-Zei­chen.

Auch das Rat­haus ist tele­fo­nisch nicht zu errei­chen. Per E‑Mail teilt Doro­thee Bro­g­ham­mer von der Gemein­de Lau­ter­bach am Mitt­woch gegen 11 Uhr mit, dass ein Mit­ar­bei­ter der Tele­kom gera­de im Rat­haus war. Er habe gesagt, dass die Arbei­ten noch den gan­zen Tag dau­ern wer­den. „Sie konn­ten ges­tern schon einen Teil behe­ben, muss­ten aber Kabel bestel­len, die erst heu­te Nacht gelie­fert wur­den.“

E‑Mails und Han­dys funk­tio­nie­ren, wer also  drin­gend mit dem Rat­haus oder ande­ren Lau­ter­ba­chern in Kon­takt kom­men will, soll­te dar­auf aus­wei­chen.

Kurz nach 15 Uhr schreibt uns Ramo­na Fich­ter vom Bür­ger­bü­ro: „Tele­fon funk­tio­niert wie­der :-)”