Herd nicht ausgeschaltet: Wohnhausbrand in Mariazell

Rund 100.000 Euro Sachschaden / Keine Verletzten

2791
Brand in Mariazell. Foto: SDMG/Maurer

Ein nach dem Kochen nicht aus­ge­schal­te­ter Gas­herd dürf­te laut Poli­zei die Ursa­che eines Küchen- und Wohn­haus­bran­des sein, zu dem es am Mon­tag­vor­mit­tag, gegen 10.45 Uhr, in der August-Schuh­ma­cher-Stra­ße in Maria­zell gekom­men ist.

Eine 81-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin des Hau­ses hat­te dem­nach Essen auf einem mit einer Gas­fla­sche betrie­be­nen Herd zube­rei­tet. Anschlie­ßend ver­ließ die Frau das Haus. Ver­mut­lich hat­te sie dabei den Gas­herd nicht voll­stän­dig aus­ge­schal­tet.

In der Fol­ge kam es in der Küche der Erd­ge­schoss­woh­nung des Hau­ses zu einem Brand. Der in der zwei­ten Eta­ge woh­nen­de Haus­ei­gen­tü­mer bemerk­te den ent­ste­hen­den Rauch, ver­stän­dig­te die Feu­er­wehr und ver­ließ das Gebäu­de.

Mitt­ler­wei­le wei­te­te sich der Küchen­brand in der Erd­ge­schoss­woh­nung über einen angren­zen­den Woh­nungs­flur aus und zog dann über einen Trep­pen­auf­gang auch in die zwei­te Eta­ge. Zudem schlu­gen Flam­men über ein Küchen­fens­ter an der Gebäu­de­au­ßen­sei­te nach oben.

Die mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen anrü­cken­den Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren aus Esch­bronn und Dun­nin­gen mit Unter­stüt­zung eines Dreh­lei­ter­fahr­zeu­ges aus Schram­berg brach­ten den Brand unter Kon­trol­le. Die Wehr­män­ner konn­ten trotz sofort ein­ge­lei­te­ter Lösch­maß­nah­men aller­dings nicht mehr ver­hin­dern, dass Tei­le des Hau­ses durch die Flam­men erheb­lich in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wur­den.

Das Wohn­ge­bäu­de ist vor­läu­fig unbe­wohn­bar. Die genaue Höhe des beim Brand ent­stan­de­nen Sach­scha­dens muss noch ermit­telt wer­den, dürf­te sich jedoch auf über 100.000 Euro belau­fen. Per­so­nen kamen nicht zu Scha­den.

Auch Kreis­brand­meis­ter Mario Rumpf war wäh­rend den Lösch­ar­bei­ten am Brand­ob­jekt ein­ge­trof­fen. Die DRK-Bereit­schaft Schram­berg war mit ihrer Außen­grup­pe Hardt auch vor Ort.

Die Poli­zei Schram­berg hat die wei­te­ren Ermitt­lun­gen zum Brand über­nom­men.