Halt! meint hier auch Halt. Foto: Forstamt

KREIS ROTTWEIL – Im Herbst und Win­ter ist Hoch­sai­son im Wald. Vie­ler­orts fin­den jetzt Holz­ern­te­maß­nah­men statt, es lau­fen die Motor­sä­gen im Wald. Die Bäu­me wer­den geern­tet und an die Wald­we­ge gerückt. Aus Sicher­heits­grün­den müs­sen hier­für immer wie­der Wald­we­ge kurz­fris­tig gesperrt wer­den. Lei­der hal­ten sich in letz­ter Zeit ver­mehrt Wald­be­su­cher nicht an die Absper­run­gen und gefähr­den dadurch sich selbst, aber auch die im Wald arbei­ten­den Forst­wir­te und Wald­be­sit­zer.

Das Forst­amt Rott­weil appel­liert an alle Wald­be­su­cher die Sper­run­gen erst zu neh­men und die Holz­ern­te nicht zu behin­dern. Wer Absper­run­gen igno­riert und umgeht muss mit einem Buß­geld rech­nen, so sieht es das Lan­des­wald­ge­setz vor. Sobald die Holz­ern­te been­det ist und die Wege wie­der frei begeh­bar sind, wer­den die Absper­run­gen geöff­net. In den meis­ten Wald­ge­bie­ten erfor­dern Wege­sper­run­gen nur klei­ne­re Umwe­ge, die von Jedem in Kauf genom­men wer­den kön­nen.