13.1 C
Rottweil
Sonntag, 23. Februar 2020

Irische Lehrerin hilft Irland-verrückten Schule

VILLINGENDORF – Durch den Ausfall dreier Englisch-Lehrkräfte wegen Pensionierung, Mutterschutz und Elternzeit bei gleichzeitigem Lehrermangel in der Region wie im Land, drohte eine signifikante Unterversorgung des so wichtigen Faches Englisch an der GWRS Villingendorf.

Durch die in zehn Jahren im Rahmen des Projekts „Irlandklasse“ gewachsenen Verbindungen der Grund- und Werkrealschule gelang es aber, einen adäquaten Ersatz zu finden. Bis zum Schuljahresende wird die irische Englisch-Lehrerin Lynda Cullen Schülerinnen und Schüler von Klassenstufe 2 – 8 unterrichten.

„Wir sind froh und auch ein bisschen stolz, diese Herausforderung auf diese Weise gelöst zu haben“, schildert Schulleiter Rainer Kropp-Kurta. Dankbar ist er auch für die wohlwollende Unterstützung seitens der Schulaufsichtsbehörden in Donaueschingen und Freiburg und das schulische Netzwerk in Villingendorf, welches unter anderem eine möblierte Wohnung und ein herzliches Willkommen organsiert habe.

Lynda Cullen stammt aus Wexford im Südosten Irlands, lebt aber seit 12 Jahren in Cork. Von 2001 bis 2006 lehrte die Sprachlehrerin Englisch in Süd-Korea. Seit elf Jahre lehrt sie mittlerweile am „Cork English College“.

Die Irin ist aber auch eine Folksängerin (Singer – Songwriterin) und freut sich darauf, den Schülerinnen und Schülern auch über das Medium Musik Englisch näher zu bringen. „Alles gut!“, fasst die neue Lehrerin ihre ersten Eindrücke zusammen. Schneefall und Schwarzwälder Kirschtorte haben sie bereits begeistert.

 

Mehr auf NRWZ.de