Irische Lehrerin hilft Irland-verrückten Schule

Englisch-Lehrerin Lynda Cullen. Foto: pm

VILLINGENDORF – Durch den Aus­fall drei­er Eng­lisch-Lehr­kräf­te wegen Pen­sio­nie­rung, Mut­ter­schutz und Eltern­zeit bei gleich­zei­ti­gem Leh­rer­man­gel in der Regi­on wie im Land, droh­te eine signi­fi­kan­te Unter­ver­sor­gung des so wich­ti­gen Faches Eng­lisch an der GWRS Vil­lin­gen­dorf.

Durch die in zehn Jah­ren im Rah­men des Pro­jekts „Irland­klas­se“ gewach­se­nen Ver­bin­dun­gen der Grund- und Werk­re­al­schu­le gelang es aber, einen adäqua­ten Ersatz zu fin­den. Bis zum Schul­jah­res­en­de wird die iri­sche Eng­lisch-Leh­re­rin Lyn­da Cul­len Schü­le­rin­nen und Schü­ler von Klas­sen­stu­fe 2 – 8 unter­rich­ten.

Wir sind froh und auch ein biss­chen stolz, die­se Her­aus­for­de­rung auf die­se Wei­se gelöst zu haben“, schil­dert Schul­lei­ter Rai­ner Kropp-Kur­ta. Dank­bar ist er auch für die wohl­wol­len­de Unter­stüt­zung sei­tens der Schul­auf­sichts­be­hör­den in Donau­eschin­gen und Frei­burg und das schu­li­sche Netz­werk in Vil­lin­gen­dorf, wel­ches unter ande­rem eine möblier­te Woh­nung und ein herz­li­ches Will­kom­men organ­siert habe.

Lyn­da Cul­len stammt aus Wex­ford im Süd­os­ten Irlands, lebt aber seit 12 Jah­ren in Cork. Von 2001 bis 2006 lehr­te die Sprach­leh­re­rin Eng­lisch in Süd-Korea. Seit elf Jah­re lehrt sie mitt­ler­wei­le am „Cork Eng­lish Col­le­ge“.

Die Irin ist aber auch eine Folk­sän­ge­rin (Sin­ger – Song­wri­te­rin) und freut sich dar­auf, den Schü­le­rin­nen und Schü­lern auch über das Medi­um Musik Eng­lisch näher zu brin­gen. „Alles gut!“, fasst die neue Leh­re­rin ihre ers­ten Ein­drü­cke zusam­men. Schnee­fall und Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te haben sie bereits begeis­tert.