Katholische Erwachsenenbildung Kreis Rottweil mit neuem Veranstaltungskalender

ROTTWEIL – Die Weltfriedensglocke von Assisi ist auf dem Titelfoto des neuen Veranstaltungskalenders der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Rottweil für das zweite Halbjahr 2018 abgebildet. Sie steht für das Bemühen der großen Weltreligionen um einen umfassenden Frieden. Ganz in dieser Haltung haben die Katholische Erwachsenenbildung, die Evangelische Erwachsenenbildung Rottweil, die Israelitische Kultusgemeinde Rottweil/Villingen-Schwenningen sowie DITIB Türkisch-Islamische Gemeinde Rottweil für die diesjährige Rottweiler Reihe Religionen das Schwerpunktthema „Bedeutung der Symbole in den Religionen – Identität und Missbrauch“ gewählt.

„Wenn eine Kippa zum Anstoß wird für antisemitische Angriffe, wenn das Kreuz zum nationalistischen Symbol umgedeutet wird, wenn ein Kopftuch genügt, um jemanden als Fundamentalistin zu beschuldigen, dann stimmt etwas nicht mehr“, so die beiden Verantwortlichen der Katholischen und Evangelischen Erwachsenenbildung, Frido Ruf und Esther Kuhn-Luz. In der Veranstaltungsreihe werden jüdische, christliche und muslimische Referent*innen aus ihrer Sicht erklären, welche Symbole für ihre Religion identitätsstiftend sind und was es bedeutet, wenn diese Symbole gegen die Religion missbraucht werden. 

Den Anfang macht am 24. Oktober der evangelische Theologe Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring mit dem Vortrag „Das Kreuz – Symbol der christlichen Religion“. Dem schließt sich am 7. November der Vortrag von Dr. Mahmoud Abdallah vom Zentrum für Islamische Theologie in Tübingen an mit dem Thema „Was meinen sie damit? – Symbole im Islam“. Fortgesetzt wird die Vortragsreihe am 15. November in der Synagoge der Israelitischen Kultusgemeinde Rottweil. Frau Prof. Barbara Traub, Mitglied im Zentralrat der Juden Deutschlands, referiert zum Thema „Vom Davidsstern bis zur Kippa – Religiöse Symbole im Judentum.“ Den Abschluss findet die Reihe in einem kulinarischen und kulturellen Abend am 22. November im Refektorium des MGH Kapuziner. Vorgestellt werden dort Symbole, Bräuche und Traditionen der drei Religionen und wie sie ins tägliche Leben hineinwirken.

Auch das Thema des vergangenen Semesters begleitet die Erwachsenenbildung weiterhin: „Laudato si – unsere Erde zuerst!“. Am 11. Dezember ist die Bloggerin und Buchautorin Nadine Schubert zu Gast mit dem Vortrag „Leben ohne Plastik – Befreiung vom Plastikwahn“. Dabei gibt es viele Praxistipps, die Lust machen, Plastik aus dem Alltag zu verbannen.

Um diese Angebote herum gruppieren sich im neuen Programm viele weitere interessante Veranstaltungen. Im Bereich Erziehung / Familienbildung gibt es das mehrstufige Kurskonzept „Kess-Erziehen“ mit dem Basiskurs (ab 3 Jahren) sowie den Kurs „Abenteuer Pubertät“. Ein spezielles Format bietet die Katholische Erwachsenenbildung mit der Kindertrauergruppe „Unter dem Regenbogen“. Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren wird nach dem Verlust von nahen Angehörigen Hilfestellung in dieser belasteten Situation gegeben. Eine neue Gruppe für Jugendliche sowie für Junge Erwachsene ist gerade im Entstehen.

Darüber hinaus gibt es im neuen Kalender eine breite Palette an Veranstaltungen zu verschiedensten Themen und Lebenssituationen.  Angefangen bei den Gebärdenkursen, weiter über Gedächtnistraining, Yoga-Kurse, Qi Gong, Feldenkrais, Pilates, Achtsamkeit, Meditatives Tanzen ebenso wie Männergruppe, Erbrechtsakademie und Literaturtreffs. Seminare mit den Themen „Innerer Kritiker: Freund oder Feind?“, „Mir passiert das immer wieder!“, „Sich eine Stimme verschaffen“, „Konflikte verstehen und lösen“, „Bestimme dein Ziel“, „Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation“, „Familienstellen“ wie auch „Gekonnte  Gesprächsführung“ geben Hilfestellungen und Stärkung für den privaten und beruflichen Alltag. Das erfolgreiche Veranstaltungsformat „Gemeinsam lernen: miteinander und voneinander“ in Kooperation mit verschiedenen anderen Institutionen wird auch im neuen Semester fortgeführt. Dieses Angebot mit Kursen wie Intuitives Bogenschießen, Line-Dance, Lachyoga und Yoga auf dem Stuhl bringt Menschen mit und ohne Behinderung auf unkomplizierte, integrative und natürliche Weise zusammen und leistet damit einen Beitrag zur Inklusion.

Und schließlich die Rubrik „Immer am Ball“ mit Fortbildungsseminaren und Kursen zur Persönlichkeitsentwicklung und Förderung eigener Kompetenzen. Der neue Veranstaltungskalender liegt in öffentlichen Räumen aus und kann auch angefordert werden bei der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Rottweil e.V. T. 0741/246-119 oder über info@keb-rottweil.de. Weitere Informationen unter www.keb-rottweil.de

 

-->

Mehr auf NRWZ.de