Kreis-CDU erfolgreich beim Bezirksparteitag

KREIS ROTTWEIL – Alle drei Kandidaten aus dem Kreis Rottweil für den beim CDU-Bezirksparteitag in Durbach neu gewählten Vorstand  konnten sich erfolgreich durchsetzen. Womit die Kreis-CDU erstmals in ihrer Geschichte mit drei Vertretern in dem Gremium vertreten ist.

Dabei hat die 26-jährige Carmen Jäger (Rottweil) bei der Wahl zur Schriftführerin mit 95,1 Prozent nicht nur einen sehr deutlichen Vertrauensbeweis erhalten, sondern ist somit in den engeren Führungskreis der südbadischen CDU aufgerückt, nachdem sie vor zwei Jahren als Beisitzerin gewählt worden war. Mit der vierthöchsten Stimmenzahl bestätigten die Delegierten  den 38-jährigen Dunninger CDU-Ortsverbandsvorsitzenden und IT-Experten Dennis Mauch in seiner Funktion als Beisitzer. Und auch Miriam Kammerer (34, Rottweil) schaffte als „Newcomerin“ den Sprung in den Bezirksvorstand und komplettiert damit den personellen Erfolg der Rottweiler Kreis-CDU.

Darüber verabschiedete  der Parteitag einstimmig den Antrag des CDU-Stadtverbandes Rottweil, in dem  zur Ertüchtigung der Gäubahn zwischen Horb und Singen gefordert wird, „die eingestellten Mittel nun endlich umzusetzen.“ Weiter beinhaltet der Antrag, den Bau der „Rohrer Kurve“ zu beschleunigen, um die dann ermöglichte Direktverbindung zum neuen Tiefbahnhof in Stuttgart über den Flughafen schnell zu realisieren. Ein weiterer Punkt: die Strecke zwischen Rottweil und Villingen zu elektrifizieren.

Der Einzelantrag mit den ganz konkreten Anliegen ist somit eine wertvolle und wichtige Ergänzung zu dem 9-seitigen Klimaschutzpapier „Gemeinsam für die Welt von morgen“, das  als Fortsetzung der legendären „Grünen Charta Südbaden“ aus dem Jahr 1984 gilt.

Für den CDU-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Stefan Teufel zeigen die Rottweiler Erfolge beim CDU-Bezirksparteitag, dass „unsere politische Arbeit und unser personelles Angebot auf Bezirksebene  geschätzt und gewürdigt werden. Darauf können wir zu Recht stolz sein.“

 

-->

Mehr auf NRWZ.de