Gerhard Aden (FDP). Foto: pm

ROTTWEIL – „Höchst erfreu­lich“ bezeich­ne­te Kreis­vor­sit­zen­der Ger­hard Aden das Ergeb­nis der Bun­des­tags­wahl im Wahl­kreis Rott­weil-Tutt­lin­gen, „sogar in einem star­ken Mit­glie­der­zu­wachs wirkt sich das aus“. Mit einem leich­ten Schmun­zeln stell­te er fest, dass der Kreis Rott­weil sogar um 0,4 Pro­zent bes­ser abge­schnit­ten hat als der Kreis Tutt­lin­gen.

Das obwohl der Kreis­ver­band Tutt­lin­gen mehr als dop­pelt so vie­le Mit­glie­der hat und der Kan­di­dat Mar­cel Auli­la aus Spai­chin­gen kommt.

Ein dickes Lob sprach der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te dem Wahl­kampf­chef Hans-Peter Bensch, Kreis­vor­sit­zen­der in Tutt­lin­gen aus, der mit sei­nem Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und sei­ner gro­ßen Erfah­rung maß­geb­lich am Erfolg betei­ligt war.

Adens Büro­lei­ter Kar­rais ergänz­te dass Mar­cel Auli­la einen tol­len Wahl­kampf geleis­tet hat. „Er war sehr prä­sent, und hat in poli­ti­schen Dis­kus­sio­nen mit viel Hin­ter­grund­wis­sen gepunk­tet“.

Im Nord­kreis erreich­ten die Libe­ra­len sehr hohe Ergeb­nis­se, das Spit­zen­re­sul­tat in Vöh­rin­gen mit 16,9 Pro­zent. Im West­kreis beweg­te sich das Ergeb­nis zwi­schen 10 und 11 Pro­zent und damit im Bereich des Bun­des­durch­schnitts. Mit 13,5 Pro­zent hat der Wahl­kreis Rott­weil-Tutt­lin­gen über­durch­schnitt­lich zum guten Lan­des­er­geb­nis von 12,5 Pro­zent bei­getra­gen. Für Vol­ker Tru­del war das gute Ergeb­nis auch auf die sehr gute Prä­senz von Aden und Kar­rais im Wahl­kreis in den letz­ten Mona­ten zurück­zu­füh­ren.

Wir brau­chen schnel­les Inter­net im gesam­ten Kreis­ge­biet“, so Ger­hard Aden. Wei­ter führ­te er aus „Mitt­ler­wei­le nähert sich das Breit­band­aus­bau­pro­jekt des Land­krei­ses sei­ner Ziel­li­nie. In die­ser Woche wird mit Vöh­rin­gen das sechs­te von acht Aus­bau­ge­bie­ten in Betrieb genom­men. Das ist ganz im Sin­ne des FDP-Wahl­slo­gans digi­tal first, Beden­ken second“, so Aden.

In Adens Büro bahnt sich ein Wech­sel an. Der bis­he­ri­ge Büro­chef Dani­el Kar­rais wech­selt in die Indus­trie, Nach­fol­ger wird Vin­cent Wiss­ler, FDP-Kreis­vor­sit­zen­der in Frei­burg-Hoch­schwarz­wald.

Am Ende infor­miert der Kreis­chef über die nächs­ten Ter­mi­ne: Nächs­te Kreis­vor­stands­sit­zung am 6. Novem­ber, die Kreis­mit­glie­der­ver­samm­lung mit Weih­nachts­fei­er ist für den 15. Dezem­ber in Bösin­gen geplant. Der Neu­jahrs­emp­fang fin­det vor­aus­sicht­lich im Janu­ar in Rott­weil statt. Die Kreis­ver­ant­wort­li­chen ste­hen in Ver­hand­lun­gen mit Alex­an­der Graf Lambs­dorff.