1.4 C
Rottweil
Dienstag, 10. Dezember 2019
Start Land­kreis Rott­weil Kreis­mit­glie­der­ver­samm­lung der Grü­nen: 40 Pro­zent mehr Mit­glie­der

Kreismitgliederversammlung der Grünen: 40 Prozent mehr Mitglieder

-

KREIS ROTTWEIL – Noch braucht Hubert Nowack vom Kreis­vor­stand der Grü­nen das ver­spro­che­ne Bier­fäss­le nicht zu spen­die­ren, denn das gibt es für das 100. Mit­glied, und soweit ist man noch nicht, aber immer­hin ist man im Kreis Rott­weil schon bei fast 90 Mit­glie­dern, das bedeu­tet einen Zuwachs von stol­zen 40 Pro­zent.

Nowacks Fäs­s­­le-Ange­­bot gilt übri­gens auch für Nicht­bier­trin­ker: Alter­na­tiv hat der Zim­mer­mann näm­lich Süß­most aus­ge­lobt. Sein Rechen­schafts­be­richt sah eben­falls statt­lich aus: Ein gut besuch­ter Bür­ger­dia­log im Kapu­zi­ner, Besu­che von meh­re­ren Bun­­­des- und Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten wie Mar­git Stumpp oder Bea­te Mül­­ler-Gemme­ke, auch Micha­el Bloss kam mit sei­nem grü­nen Sofa nach Rott­weil, kurz dar­auf wur­de er ins Euro­pa­par­la­ment gewählt. Zu Besuch war außer­dem Tübin­gens streit­ba­rer OB Boris Pal­mer, mit dem das The­ma Woh­nungs­not kon­tro­vers dis­ku­tiert wur­de, und Umwelt­mi­nis­ter Franz Unter­stel­ler füll­te das Refek­to­ri­um des Kapu­zi­ners.

Auch der Vor­stand war viel unter­wegs: Bei Regio­nal­tref­fen, in Ber­lin, im Unver­­­packt-Laden in Zim­mern, wo es um die Fra­ge ging, was jeder selbst tun kann, um die Plas­tik­flut zu min­dern. Ein span­nen­der Besuch im Natio­nal­park brach­te viel Inter­es­san­tes, wie Nowack erzähl­te: Über­lässt man den Wald sich selbst und damit auch dem Bor­ken­kä­fer, sie­delt sich der Drei­ze­hen­specht an, dem wie­der­um ande­re sel­te­ne Vögel fol­gen, denn die­se bewoh­nen die vom Specht ver­las­se­nen Brut­höh­len. Zudem ver­an­stal­te­ten die Kreis­grü­nen einen Abend mit Dr. Ani­ta Idel, die nach­weist, dass Wei­de­tie­re zur Humus­bil­dung bei­tra­gen und damit zur Redu­zie­rung von CO2.

Hubert Nowack blick­te auch auf die Euro­­pa- und Kom­mu­nal­wah­len zurück, bei denen die Grü­nen kräf­tig zuleg­ten. So sind die grü­nen Frak­tio­nen im Rott­wei­ler Gemein­de­rat und im Kreis­tag auf fünf Mit­glie­der ange­wach­sen, Nowack selbst wur­de im Gemein­de­rat sogar Stim­men­kö­nig. ”Hier sind gro­ße Ver­än­de­run­gen ins Rol­len gekom­men”, so Nowack.

Kas­sier Alex­an­der Rust­ler zeig­te auf, dass der Kreis­ver­band finan­zi­ell gut gerüs­tet ist für das in 2021 anste­hen­de Super­wahl­jahr, und so wur­de auch die von Vol­ker Goerz bean­trag­te Ent­las­tung ein­stim­mig gege­ben. Hubert Nowack erläu­ter­te dann die Vor­ha­ben der kom­men­den Zeit: Man wer­de sich auf jeden Fall wei­ter­hin für die Gäu­bahn stark machen, die end­lich zwei­glei­sig aus­ge­baut wer­den soll – ein Ver­spre­chen, das der Bund seit Jah­ren gibt und nicht ein­hält. Ange­dacht ist außer­dem die Grün­dung von grü­nen Orts­grup­pen und ‑ver­bän­den.

 

- Adver­tis­ment -