12.5 C
Rottweil
Montag, 17. Februar 2020

Lehrreicher und informativer Austausch mit Italien

ROTTWEIL – Eine ganz besondere Unternehmung wird alljährlich den Schülerinnen und Schülern des Italienisch Kurs des Technischen Gymnasiums der Erich-Hauser-Gewerbeschule Rottweil geboten: der Austausch mit dem Gymnasium „G. Cotta“ aus Legano/ Italien.

Nach den Kontakten per Mail und whatsapp begegneten sich nun nach einer langen Busfahrt die deutschen und italienischen Schüler und Schülerinnen zum ersten Mal „faccia a faccia“. Die Aufnahme durch die Gasteltern war überaus herzlich, so dass schnell alle zuvor vorhandenen Ängste und Befürchtungen verflogen waren.

Am Tag nach der Ankunft stand eine Stadtführung in Verona auf dem Programm, mit der Besichtigung der römischen Arena, der Piazza delle Erbe, des Castellvecchio und der Scaliger Gräber. Nachmittags konnte man auf eigene Initiative weitere reizvolle Winkel in dieser schönen Stadt entdecken, unter anderem den Hof mit dem Balkon der in Romeo verliebten Giulietta.

Die neue Woche begann im Liceo Cotta mit der Begrüßung durch den Schulleiter. Anschließend erlebten die Schüler die doch etwas andere, aber interessante Atmosphäre im italienischen Unterricht. Die italienischen Schüler hatten eine kleine Stadtführung durch Legano vorbereitet, bei der sie ihre beeindruckenden Deutschkenntnisse unter Beweis stellten.

Ein interessanter Besuch in der hochmodern ausgestatteten Firma Fadini schloss sich an. Sie ist führend in der Produktion von automatischem Antrieb von Toren und Straßenschranken.
Ganz besonders fieberten die Schüler dem Besuch von Venedig entgegen.

Die Cleverness der Venezianer konnten sie gut während einer Vorführung in einer Glasbläserei auf Murano erleben, aber natürlich auch die besondere Atmosphäre der Stadt in den Gäßchen und an den Kanälen. Eine besonderer Höhepunkt war eine Führung durch das traditionsreiche Theater La Fenice.

Der Besuch einer Pasticceria stellt eine reine Gaumenverführung dar, so auch die der Familie Muzzi, in der Gebäck und Süßwaren nach alter Tradition hergestellt werden, wie beispielsweise die bekannte Colomba zu Ostern oder der Panettone zu Weihnachten.

Am letzten Tag besichtigten die Schüler Padua, wo sich eine der ältesten Universitäten Italiens befindet, in der auch Galileo Galileo viele Jahre gelehrt hatte. Der botanische Garten, der älteste seiner Art überhaupt, faszinierte mit seiner imposanten Anlage und den jahrhundertealten Pflanzen.

Dieser Besuch in Italien im Rahmen des Schüleraustausches war ein sehr schönes Erlebnis und hat allen sehr viel Spaß gemacht. Die Woche war sehr lehrreich und informativ. Es war auch eine hervorragende Gelegenheit, endlich das anzuwenden, was man in vielen Stunden zuvor gelernt hatte: Italienisch.

 

Mehr auf NRWZ.de