LKW fängt Feuer – Riesenchaos rund um die A81 bei Rottweil

Foto: Sven Maurer

Bei einem Ver­keh­rus­n­fall auf der Auto­bahn 81 auf Höhe von Deiß­lin­gen ist am Frei­tag­mit­tag, um kurz vor halb 12, ein 60-jäh­ri­ger Last­wa­gen­fah­rer schwer ver­letzt wor­den. Sein Wagen hat­te zu bren­nen begon­nen. Die Auto­bahn muss­te für die Ber­gungs­ar­bei­ten voll gesperrt wer­den. Das lös­te ein Rie­sen-Ver­kehrs­cha­os aus.

Der 60-jäh­ri­ge war laut Poli­zei auf der A81 in Rich­tung Sin­gen unter­wegs. Aus bis­lang nicht bekann­ten Grün­den fuhr er mit dem Sat­tel­zug gegen die Mit­tel­schutz­plan­ke. Etwa 50 Meter wei­ter kam das Gespann auf der Schutz­plan­ke zum Still­stand.

Der Lkw-Fah­rer von Ver­kehrs­teil­neh­mern aus dem Füh­rer­haus gezo­gen. Die Zug­ma­schi­ne fing in der Fol­ge Feu­er und brann­te kom­plett aus.

Der Last­wa­gen­fah­rer wur­de schwer ver­letzt und kam mit einem Ret­tungs­wa­gen in die Heli­os Kli­nik nach Rott­weil. Ein Erst­hel­fer erlitt leich­te Ver­let­zun­gen.

Ein Groß­auf­ge­bot mit Kräf­ten der Feu­er­wehr, Poli­zei, sowie des Deut­schen Roten Kreu­zes war vor Ort. Die Auto­bahn 81 muss­te zunächst in bei­de Rich­tun­gen voll gesperrt wer­den.

Gegen 17.30 Uhr konn­te in jede Fahrt­rich­tung eine Spur für den Ver­kehr frei­ge­ge­ben wer­den. Zwi­schen­zeit­lich ging in einem meh­re­re Kilo­me­ter gro­ßen Umkreis um die Unfall­stel­le fast nichts mehr. Der Ver­kehr auf der B 27 nahe der Aus­fahrt Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen / Rott­weil-Süd kam fast gänz­lich zum Erlie­gen. Die Umfah­run­gen waren völ­lig über­las­tet.

Der Last­wa­gen wur­de von einer Spe­zi­al­fir­ma gebor­gen und abge­schleppt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von rund 140.000 Euro.

Es kann noch bis in die Nacht zum Sams­tag mit Ver­kehrs­be­ein­träch­ti­gun­gen auf­grund von Repa­ra­tur­ar­bei­ten auf der Fahr­bahn gerech­net wer­den”, warnt Tho­mas Kalm­bach. Spre­cher des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen.