Missglückter Überholvorgang: Unfall bei Dunningen

Mutmaßlicher Verursacher bleibt unverletzt / Entgegen kommender Autofahrer mittelschwer verletzt

4718
Unfall bei Dunningen. Foto: Peter Arnegger

Erneut ist es zu einem schwe­ren Unfall im Begeg­nungs­ver­kehr gekom­men. Dies­mal auf einer Kreis­stra­ße bei Dun­nin­gen. Offen­bar hat ein miss­glück­ter Über­hol­vor­gang dazu geführt, dass zwei Wagen inein­an­der geprallt sind. Ein Fah­rer wur­de mit­tel­schwer ver­letzt, der mut­maß­li­che Ver­ur­sa­cher blieb unver­letzt.

Der Unfall geschah am Nach­mit­tag auf der Stra­ße zwi­schen Dun­nin­gen und Lacken­dorf. Laut ers­ten Erkennt­nis­sen ist ein aus Ungarn stam­men­der Audi­fah­rer mit sei­nem Wagen nach einem Über­hol­vor­gang in einer lang­ge­zo­ge­nen Links­kur­ve zunächst rechts gegen eine auf­stei­gen­de Leit­plan­ke geprallt. Die­se hat dann wohl den Wagen ab- und fron­tal in den Gegen­ver­kehr gewie­sen.

Die Insas­sen im Audi blie­ben nach ers­ten Anga­ben der Poli­zei vor Ort unver­letzt. Der Fah­rer des ent­ge­gen kom­men­den Klein­bus­ses wur­de mit­tel­schwer ver­letzt. Er kam mit einer Arm­frak­tur in ein Kran­ken­haus.

Im Ein­satz war die Feu­er­wehr Dun­nin­gen mit laut Poli­zei 17 Kame­ra­den. Zudem zwei Strei­fen der Poli­zei und das Deut­sche Rote Kreuz.

Die Stra­ße muss­te zur Unfall­auf­nah­me nicht gesperrt wer­den. Sie dient der­zeit als Umfah­rung für die B 462 zwi­schen Dun­nin­gen und Zim­mern, die saniert wird.

Update: Hier der aktu­el­le Poli­zei­be­richt.

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag ist es auf der Kreis­stra­ße 5547 zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen zwei Fahr­zeu­gen gekom­men. Ein 41-jäh­ri­ger Mann befuhr mit sei­nem Audi A6 die K 5547 von Dun­nin­gen in Rich­tung Lacken­dorf. Als ers­tes über­hol­te er zu Beginn einer Rechts­kur­ve den vor­aus­fah­ren­den Pkw und scher­te gleich danach vor dem über­hol­ten Fahr­zeug wie­der ein, da Fahr­zeu­ge ent­ge­gen­ka­men. In der fol­gen­den Links­kur­ve geriet der Audi mit dem Fahr­zeug­heck nach rechts von der Fahr­bahn. Von der Leit­plan­ke wur­de der Audi wie­der zurück gewie­sen, kam auf die Gegen­fahr­bahn und kol­li­dier­te mit einem ord­nungs­ge­mäß ent­ge­gen­kom­men­den VW Trans­por­ter. Bei­de Fahr­zeu­ge kamen von der Fahr­bahn ab. Der Fah­rer des VWs wur­de hier­bei schwer ver­letzt. Der Füh­rer­schein des

41-Jäh­ri­gen wur­de beschlag­nahmt. Es ent­stand Gesamtsach­scha­den in Höhe von zir­ka 7.500 Euro.