5.5 C
Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

Mit dem Darrieus-Windrad aufs Treppchen rotieren

VILLINGENDORF – Die GWRS Villingendorf nimmt am Wettbewerb „Mach was! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams“ von Würth und „Das Handwerk“ teil. An der GWRS Villingendorf entsteht ein Darrieus-Windrad. Die Projektphase startete am ersten Februar 2020.

Drei Monate haben die Schülerinnen und Schüler dann Zeit, um zu tüfteln, zu werkeln und zu schrauben. Damit alle Projekte professionell umgesetzt werden können, fördert die Adolf Würth GmbH & Co. KG jedes Projekt mit 1000 Euro.

An der Villingendorfer Schule entsteht ein Windrad zur Stromerzeugung. Sieben Schülerinnen und Schüler aus den 9. und 10. Klassen sind Teil der Projektgruppe und arbeiten in den nächsten drei Monaten gemeinsam unter Leitung des Jugendbegleiters Ralf Hube und mit Unterstützung der Techniklehrer Markus Birkenmaier und Martin Steinert. Unterstützt werden sie von den kooperierenden Firmen Gebrüder Hörr GmbH und der Schlosserei Ralf Aigeldinger aus Villingendorf sowie der Elektro Bayer GmbH aus Rottweil.

Nachdem die GWRS im letzten Jahr bereits mit großem Erfolg an dem Wettbewerb teilgenommen hatte, wollte das Schülerteam auch dieses Jahr wieder an Start. Es besteht die Hoffnung, den bundesweiten etwas undankbaren vierten Platz noch toppen zu können und es mit dem anspruchsvollen Projekt vielleicht dieses Jahr aufs Treppchen zu schaffen.

Das Thema Energiesparen ist hier sicherlich ein Themenkomplex, der bei den Schülern hoch im Kurs steht. So kam das Projektteam bei seiner ersten Zusammenkunft auf die Idee, das geplante Darrieus-Windrad aus gebrauchten Teilen zu bauen und diesen im Sinne von „Up-Cycling“ neues Leben einzuhauchen. Ein Darrieus-Windrad ist eine Windturbine mit vertikaler Rotationsachse. Der Rotor wurde von dem Franzosen Georges Jean Marie Darrieus erfunden. In der klassischen Form sind die Rotorblätter am oberen und unteren Ende der Welle befestigt und ragen bogenförmig nach außen.

Info: Mach was! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams ist eine Initiative von Würth in Partnerschaft mit Das Handwerk unter der Schirmherrschaft der Aktion Modernes Handwerk. Das Fördergeld in Höhe von insgesamt 250.000 Euro und die Sachpreise stiftet die Adolf Würth GmbH & Co. KG. Die Projektbetreuung übernimmt die Akademie Würth. Mit dem Wettbewerb möchte Würth in Partnerschaft mit Das Handwerk dem Fachkräftemangel entgegenwirken, spielerisch Berufspotenziale aufzeigen und junge Menschen für das Handwerk begeistern.

 

Mehr auf NRWZ.de