von links: Miriam Wehl (Werbung/ Öffentlichkeitsarbeit, KSK Rottweil), Thomas Müller (Geschäftsführer Nachsorgeklinik Tannheim), Marion Mayer (Leiterin Steuerung/ Kommunikation, KSK Rottweil) bei der symbolischen Scheckübergabe. Foto: KSK Rottweil

ROTTWEIL – Die Mit­ar­bei­ter der Kreis­spar­kas­se Rott­weil orga­ni­sier­ten eine Spen­den­ak­ti­on und sam­mel­ten Geld für die Nach­sor­ge­kli­nik Tann­heim. Die Spen­den­sum­me wur­de durch die Spar­kas­se auf ins­ge­samt 1112 Euro ver­dop­pelt.

Im Rah­men ihrer inter­nen Digi­ta­li­sie­rungs­mes­se spen­de­ten die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Kreis­spar­kas­se zu Guns­ten der Nach­sor­ge­kli­nik Tann­heim. Unter dem Mot­to „Kon­takt­los bezah­len und Gutes tun“ konn­ten die neu­en digi­ta­len Mög­lich­kei­ten mit einem guten Zweck ver­bun­den wer­den. So nutz­ten die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter die Gele­gen­heit und tes­te­ten die ver­schie­de­nen kon­takt­lo­sen Bezahl­mög­lich­kei­ten. Ins­ge­samt kam hier­bei der stol­ze Betrag von 556 Euro zusam­men.

Um das Enga­ge­ment der Mit­ar­bei­ter zu hono­rie­ren, ver­dop­pel­te die Spar­kas­se den Spen­den­be­trag, sodass der Nach­sor­ge­kli­nik Tann­heim ins­ge­samt 1112 Euro über­ge­ben wer­den konn­ten. Zur sym­bo­li­schen Scheck­über­ga­be an den Geschäfts­füh­rer der Nach­sor­ge­kli­nik, Tho­mas Mül­ler, besuch­ten Mari­on May­er (Lei­te­rin Steue­rung / Kom­mu­ni­ka­ti­on) und Miri­am Wehl (Wer­bung / Öffent­lich­keits­ar­beit), die Ein­rich­tung im Schwarz­wald.

Seit eini­ger Zeit kön­nen Spar­kas­sen­kun­den mit ihren Kar­ten oder ihren Andro­id-Smart­pho­nes an vie­len Bezahl­ter­mi­nals im Ein­zel­han­del kon­takt­los bezah­len. Durch ein­fa­ches Vor­hal­ten der Spar­kas­sen-Card (Debit­kar­te), Mas­ter­card (Kre­dit­kar­te) oder des NFC-fähi­gen Andro­id-Smart­pho­nes an das Ter­mi­nal kön­nen Zah­lun­gen in weni­ger als einer Sekun­de aus­ge­führt wer­den, bei Beträ­gen unter 25 Euro sogar ohne die Ein­ga­be der PIN.