Nächtliche Suche nach Messerstecherei: Polizeihubschrauber über Deißlingen

Am Don­ners­tag­abend, gegen 21.03 Uhr, ist es in der Dau­ch­in­ger Stra­ße zu einer Aus­ein­an­der­set­zung gekom­men, in deren Ver­lauf ein Mann durch meh­re­re Mes­ser­sti­che im Bereich des Unter­bau­ches und der Ober­schen­kel schwer ver­letzt wor­den ist. Das berich­ten Poli­zei und Staats­an­walt­schaft in einer gemein­sa­men Mit­tei­lung.

Foto: Sven Mau­rer

Der 37-jäh­ri­ge Mann traf vor einem Gebäu­de auf sei­ne Angrei­fer, die ihm nach ers­ten Erkennt­nis­sen der ermit­teln­den Kri­mi­nal­po­li­zei dort auf­ge­lau­ert hat­ten. Einer von den zwei Tätern stach auf den 37-Jäh­ri­gen ein, als die­ser das Gelän­de ver­ließ. Auf­grund sei­ner Ver­let­zun­gen wur­de der Mann vom Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht. Er wur­de noch in der Nacht ope­riert und ist der­zeit gesund­heit­lich sta­bil.

Nach der Tat flüch­te­ten die bei­den Täter in einem Auto. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen der ermit­teln­den Kri­mi­nal­po­li­zei nutz­ten die Män­ner zu die­sem Zweck einen VW-Bus, ver­mut­lich des Typs T4. Nach ihnen wird der­zeit noch gefahn­det. In der Nacht war in die Suche ein Poli­zei­hub­schrau­ber ein­ge­bun­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Rott­weil und die Staats­an­walt­schaft Rott­weil gehen der­zeit von einer gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung aus.