Naturphänomen „Druckwassersee” bei Fluorn-Winzeln

Der Druckwassersee in den Wannewiesen bei Fluorn-Winzeln. Foto: Emil Moosmann

Nach star­ken Nie­der­schlä­gen bil­det sich im Win­ter immer mal wie­der ein soge­nann­ter Druck­was­ser­see. Im Gewann „Wan­nen­wie­sen ” am Orts­aus­gang Win­zeln Rich­tung Wald­mös­sin­gen istz die­ses „tem­po­rä­re Gewäs­ser” der­zeit wie­der zu sehen.

Druck­was­ser­se­en ent­ste­hen in Sen­ken oder tie­fer gele­ge­nen Gelän­de­tei­len, wenn der Grund­was­ser­spie­gel stark ansteigt, etwa bei Hoch­was­ser. Sie haben, selbst wenn sie einen Abfluss haben, kei­nen erkenn­ba­ren Zulauf. Der Druck­was­ser­see bei Flu­orn-Win­zeln hat eine Flä­che von etwa 50 Qua­drat­me­tern. Der Ablauf mün­detr nach etwa 100 Metern in den „Tann­bach”. Bei den der­zeit herr­schen­den star­ken Minus­gra­den steigt mor­gens immer eine Dampf­wol­ke auf. Sie ent­steht durch das auf­stei­gen­de Grund­was­ser.    (em)