Neue LTE-Station: Mobiles Internet für weitere 5000 Einwohner im Kreis Rottweil

Foto: privat

Der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ter Voda­fone hat nach eige­nen Anga­ben eine neue LTE-Sta­ti­on in Betrieb genom­men. Sie steht in Rott­weil-Hau­sen. Das bedeu­tet laut dem Unter­neh­men: Mobi­les Inter­net für wei­te­re 5000 Ein­woh­ner im Kreis Rott­weil. 

Han­dy­mast. Foto: Voda­fone

Voda­fone hat erklärt, ab sofort in sei­nem Mobil­funk­netz wei­te­re 5000 Ein­woh­ner und Gäs­te im Kreis Rott­weil mit der mobi­len Breit­band­tech­no­lo­gie LTE ver­sor­gen zu kön­nen. Dazu habe das Unter­neh­men eine LTE-Sta­ti­on in Hau­sen in Betrieb genom­men. Zugleich sei das wei­te­re LTE-Aus­bau­pro­gramm für den Kreis gestar­tet wor­den. LTE ermög­licht Han­dy­ge­sprä­che in bes­se­rer Qua­li­tät und Breit­band­in­ter­net für unter­wegs.

Dank LTE kön­nen die Nut­zer etwa Bei­spiel HD-Fil­me schnel­ler down­loa­den, Musik­vi­de­os in hoher Qua­li­tät genie­ßen und Live-Über­tra­gun­gen von Kul­tur- und Sport­er­eig­nis­sen auch unter­wegs auf dem Smart­pho­ne oder Tablet in HD-Qua­li­tät anschau­en, teilt der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ter wei­ter mit. LTE sei zudem für vie­le Haus­hal­te in der Regi­on jetzt eine Fest­netz-Alter­na­ti­ve zu kup­fer­ba­sier­ten DSL-Lei­tun­gen.

Auch für die Hotels, Gast­stät­ten und mit­tel­stän­di­schen Betrie­be im Kreis Rott­weil brin­ge die neue LTE-Ver­sor­gung eine wahr­nehm­ba­re Ver­bes­se­rung der Wett­be­werbs­fä­hig­keit, denn eine star­ke Netz­in­fra­struk­tur sei im digi­ta­len Zeit­al­ter der ent­schei­den­de Roh­stoff für Wachs­tum, Arbeits­plät­ze und Wohl­stand der Regi­on.

Voda­fone hat nach eige­nen Anga­ben die Inves­ti­ti­ons­kos­ten für die neue LTE-Mobil­funk­an­la­ge aus eige­nen Mit­teln getra­gen, um die Infra­struk­tur des Ortes wei­ter zu ver­bes­sern.

Bereits heu­te bie­tet Voda­fone im Kreis Rott­weil nach eige­ner Dar­stel­lung eine umfas­sen­de Mobil­funk­ver­sor­gung mit Sprach­diens­ten an: In den besie­del­ten Gebie­ten lie­fern die mehr als 40 vor­han­de­nen Mobil­funk­stand­or­te eine Out­door-Ver­sor­gung von über 99 Pro­zent der Bevöl­ke­rung, so das Unter­neh­men. Auch bei der mobi­len Breit­band­ver­sor­gung mit der Mobil­funk­tech­no­lo­gie LTE wei­se Voda­fone schon jetzt eine Ver­sor­gung von mehr als 79 Pro­zent der Haus­hal­te im Kreis auf.

Unab­hän­gi­ge Tests von Fach­ma­ga­zi­nen wie CHIP, Com­pu­ter­bild und Con­nect hät­ten aktu­ell die ins­ge­samt gute bis sehr gute Qua­li­tät des Voda­fone-Net­zes bestä­tigt. All das sei aber kein Anlass, sich aus­zu­ru­hen, heißt es in einer Erklä­rung des Unter­neh­mens. Auch im Kreis Rott­weil gebe es noch eini­ges zu tun: Wei­ße Fle­cken gebe es ins­be­son­de­re beim Mobil­funk­emp­fang inner­halb von Gebäu­den und bei der LTE-Ver­sor­gung.

Für 2019 und 2020 sind im Kreis Rott­weil ins­ge­samt wei­te­re 25 LTE-Bau­vor­ha­ben geplant. Dabei will Voda­fone kom­plett neue Mobil­funk-Sta­tio­nen bau­en, erst­mals LTE-Tech­nik an bestehen­den Mobil­funk-Stand­or­ten instal­lie­ren und zusätz­li­che Anten­nen an vor­han­de­nen LTE-Stand­or­ten anbrin­gen. Die geplan­ten Bau­maß­nah­men die­nen nach Anga­ben des Unter­neh­mens dazu, LTE-Funk­lö­cher zu schlie­ßen sowie mehr Kapa­zi­tät und höhe­re Surf-Geschwin­dig­kei­ten in das Voda­fone-Netz zu brin­gen. Im nächs­ten Schritt sol­len die genau­en Stand­or­te (Gemein­den und Adres­sen) vor Ort noch ermit­telt und dann die kon­kre­ten Bau­vor­ha­ben rea­li­siert wer­den. Ziel sei es, auch beim mobi­len Daten­netz LTE eine mög­lichst flä­chen­de­cken­de Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung sicher­zu­stel­len.