- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

Neue Schreckschusswaffen ausprobiert – jetzt hat sie die Polizei

Zwei junge Männer haben am Mittwochabend ihre erst vor kurzem erworbenen Schreckschusswaffen unter der Neckarbrücke der A81 ausprobiert und sich deswegen ordentlich Ärger eingehandelt. Das berichtet die Polizei.

Der Schießlärm sei in der Umgebung unüberhörbar gewesen und habe sehr schnell die Polizei Rottweil auf den Plan gerufen, heißt es in dem Bericht weiter. Mit mehreren Streifen rückten die Beamten und machten die Quelle des Lärms und die Verursacher schnell aus.

Die 19 und 17 Jahre alten Heranwachsenden trafen die Beamten bei ihrem Auto noch an Ort und Stelle an.

Bei der Kontrolle hätten sich die beiden wenig einsichtig gezeigt, so die Polizei in ihrem Bericht. Für die zwei Schreckschusswaffen hätten sie keinen Waffenschein gehabt „und offensichtlich bei ihren Schießübungen auch kein Unrechtsbewusstsein“, notiert der Bericht.

Die Beamten stellten die Schusswaffen sicher und durchsuchten sowohl die beiden jungen Männer als auch ihr Auto nach Munition. Gegen sie wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen illegalem Führen einer Schusswaffe und unerlaubtes Schießen eingeleitet.