Neues DRK-Einsatzfahrzeug geweiht

VILLINGENDORF – Neben der Gewerbeschau des Gewerbevereins „Wir in Villingendorf“, freute sich der DRK Ortsverein Villingendorf über die Weihe des neuen Einsatzfahrzeuges. Die Gelegenheit wurde genutzt, um das neue Einsatzfahrzeug der Gemeinde und allen Interessierten vorzustellen. Die Fahrzeugweihe wurde durch die Musikkapelle Villingendorf musikalisch umrahmt.

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte der Vorsitzende Roland Müller die zahlreich erschienenen Gäste. Eine schnelle Hilfeleistung durch die Bereitschaftsmitglieder des Villingendorfer Ortsvereins kann mit einer ausreichend guten und modernen Ausstattung, wozu natürlich auch der Fuhrpark gehört, zuverlässiger gewährleistet werden. Nach intensiver Planung und zahlreichen Arbeitsstunden für den Umbau des gekauften Sprinters durch Helfer aus den eigenen Reihen konnte nun das Einsatzfahrzeug offiziell seiner Bestimmung übergeben werden.

Wie notwendig und nicht mehr aufschiebbar die Anschaffung dieses neuen Einsatzfahrzeuges war, zeigte Bereitschaftsleiter Daniel Müller in seiner Ansprache anhand von einigen Beispielen auf. So konnte man beim alten Fahrzeug auf dem Beifahrersitz bei geschlossener Tür durch einen Schlitz Richtung Himmel blicken. Es war nach über 20 Jahren also Zeit für ein neues Einsatzfahrzeug. Dank zahlreicher Spenden und einem Zuschuss der Gemeinde Villingendorf konnte das Projekt erfolgreich umgesetzt werden.

So wurde ein Allround-Talent für die Rotkreuzler geschaffen. Egal ob die Unterbringung der großen Zargesboxen des Kreisauskunftsbüros, der Transport von etlichen Altkleidersäcken und sonstigen Materialien oder die Versorgung eines Kindes im Rahmen eines Helfer-vor-Ort-Einsatzes, dies alles und noch viel mehr ist nun möglich. Verbunden mit einem Dankeschön wurden die Firmen Kraus, SK Scheidel Kunststoffe und Teamsport Haller nochmals für ihre Unterstützung erwähnt. Ein besonderer Dank ging an Patrik Stolch, Manuel Pfundstein und Daniel Müller, die einen Großteil ihrer Freizeit für den Ausbau und die Umrüstung geopfert haben. Als kleine Anerkennung überreichte Ihnen der 1. Vorsitzende jeweils einen Gutschein.

Pfarrer Hermann Barth segnete nicht nur das Fahrzeug, sondern stellte auch alle Fahrer und Ersthelfer unter Gottes Schutz. Es folgten Grußworten von Bürgermeister Marcus Türk, Kreisbereitschaftsleiter Michael Häring und Clemens Hummel, Vorstand des Vereinsrings.

Im Anschluss an die Weihe konnten sich die Gäste mit diversen Getränken, einem leckeren Mittagessen oder mit Kaffee und Kuchen stärken. Zahlreiche Gäste nutzten auch die Gelegenheit, sich das neue Fahrzeug näher anzuschauen und ließen sich die Details von den sachkundigen Helfern erklären.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de