Kindergarten Wilflingen: Erzieherin Nadine Lander und ihr Team freuen sich mit den Kindergartenkindern über den Nistkasten. Foto: CDU Wellendingen
Für unsere Abonnenten:


Wellendingen – Unter dem Motto „Heimische Tierwelt schützen, Artenvielfalt bewahren“ übergab die CDU-Ortsgruppe an den Waldkindergarten Wellendingen sowie den Kindergarten Wilflingen jeweils einen Nistkasten. Ein weiterer Nistkasten für den Kindergarten Wellendingen wird nach Fertigstellung der dortigen Baumaßnahmen ebenfalls noch überbracht.








Der Ortsverband gibt zum Hintergrund an, dass es heutzutage nur noch in wenigen Waldgebieten ausreichend Totholz und somit nicht mehr genügend Nisthöhlen für die Vögel gebe. Diesem Mangel könne man mit künstlichen Nisthilfen oder -höhlen abhelfen. Für die Tiere böten die Höhlen dabei nicht nur einen Platz zum Nisten im Frühjahr, sondern könnten auch im Winter für Vögel, kleine Säugetiere oder sogar Insekten ein schützendes Heim vor der Kälte darstellen.

„Wir hoffen, mit der Aktion dazu beitragen zu können, damit sich die Kinder mit den Tieren und deren Lebensweise vertraut machen können“, sagt der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Karlhelm Griesser. Gemeinsam mit Jürgen Haller und Siegfried Muschal besuchte er die zwei Gemeindeeinrichtungen und brachte die Nistkästen an geeigneten Stellen an. Die heimischen Tiere hätten jetzt zwei und später drei neue Brutplätze und ein Winterschutz sei geschaffen. Ein Lob geht auch an die BruderhausDiakonie im Landkreis Rottweil: „Die Nistkästen wurden in der Werkstatt in Fluorn-Winzeln produziert. Nachhaltiger geht nicht“, so die örtliche CDU.

Die Nistkästen seien vor Ostern angebracht worden und die ersten Rückmeldungen aus den Einrichtungen seien positiv. Im Kindergarten Wilflingen seien laut den Erzieherinnen und Erziehern bereits eine Kohlmeisenbrut eingezogen. Die Kinder im Waldkindergarten Wellendingen erfreuten sich zudem über einen weiteren Nistkasten, der nun erkundet werden könne.

Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.