Die österliche Freude erlebbar gemacht: mit (von links) Schwester Ursula, der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Achim Belser, Pfarrer Albrecht Zepf und Heimleiterin Inge Schaplewski. Foto: pm

DIETINGEN – Es ist eine lieb gewor­de­ne Tra­di­ti­on, dass der CDU-Orts­ver­band Die­tin­gen  die Bewoh­ner des AWO-Pfle­ge­hei­mes St. Johann all­jähr­lich an Grün­don­ners­tag mit einer öster­li­chen Akti­on erfreut und so die Bot­schaft die­ser Tage mit ihnen teilt.

So auch in die­sem Jahr. Ganz im Sin­ne des Ereig­nis­ses beim letz­ten Abend­mahl in Jeru­sa­lem, wo Jesus die Jün­ger zum Mahl gela­den hat, fei­er­te Pfar­rer Albrecht Zepf zusam­men mit Gemein­de­schwes­ter Ursu­la, der Heim­lei­te­rin Inge Schap­lew­ski, dem anwe­sen­den Pfle­ge­per­so­nal und den Bewoh­nern die Eucha­ris­tie­fei­er.

Im Vor­griff auf den Tod und – was wesent­lich ist – auf die Auf­er­ste­hung stan­den die Oster­lämm­le und Oster­ei­er im Mit­tel­punkt und wei­sen auf den Oster­mor­gen hin. Pfar­rer Zepf seg­ne­te die­se, von der CDU Die­tin­gen gestif­te­ten, öster­li­chen Sym­bo­le, die nach dem Got­tes­dienst an die Bewoh­ner und an das Pfle­ge­per­so­nal ver­teilt wur­den. Was bedeu­tet: die öster­li­che fro­he Bot­schaft wird wei­ter­ge­tra­gen, soll über die­se fest­li­chen Tage hin­aus wirk­sam blei­ben.