3.2 C
Rottweil
Donnerstag, 20. Februar 2020

Polizei hat mutmaßlich betrügerischen Teppichhändler festgenommen

Ermittler vermuten weitere Opfer

Zu mehreren Betrugsfällen sei es im Raum Rottweil in den vergangenen Monaten gekommen, heißt es in einer gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums Tuttlingen. Nun habe die Kriminalpolizei einen Hauptverdächtigen ermittelt.

Der 34-Jährige soll in mehreren Fällen Personen zur Reinigung und Begutachtung von Teppichen überredet und dafür hohe Geldbeträge erhalten haben. Die erbrachten Leistungen standen in keinem Verhältnis zu den Zahlungen oder blieben sogar ganz aus. Seinen Opfern redete der Tatverdächtige ein, sie seien im Besitz wertvoller Teppiche, die sich durch die kostspielige Aufbereitung gewinnbringend weiterverkaufen lassen.

Der so entstandene Schaden bei den Betrugsopfern liegt insgesamt im sechsstelligen Bereich. Dem Kriminalkommissariat in Villingen und der Staatsanwaltschaft Rottweil ist es nun gelungen zwei Personen vorläufig festzunehmen. Gegen einen der Beschuldigten wurde Haftbefehl erlassen.

Der Unterstützerkreis des Hauptverdächtigen wird aktuell von der Polizei noch weiter beleuchtet. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass es in Deutschland, Österreich und der Schweiz weitere Personen gibt, die dem Betrüger zum Opfer gefallen sind. Diese werden gebeten sich mit der Polizei in Villingen unter 07721 6010 in Verbindung zu setzen.

Die NRWZ hatte in der Vergangenheit mehrfach über die Geschäfte unseriöser Teppichreinigungsfirmen berichtet und vor deren Methoden gewarnt.

 

Mehr auf NRWZ.de