Polizei hat mutmaßlich betrügerischen Teppichhändler festgenommen

Ermittler vermuten weitere Opfer

Mit solchen Flyern werben Teppichreiniger für ihre Dienste. Nun hat die Polizei zwei Tatverdächtige wegen Betrugs festgenommen.

Zu meh­re­ren Betrugs­fäl­len sei es im Raum Rott­weil in den ver­gan­ge­nen Mona­ten gekom­men, heißt es in einer gemein­sa­me Pres­se­mit­tei­lung der Staats­an­walt­schaft Rott­weil und des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen. Nun habe die Kri­mi­nal­po­li­zei einen Haupt­ver­däch­ti­gen ermit­telt.

Der 34-Jäh­ri­ge soll in meh­re­ren Fäl­len Per­so­nen zur Rei­ni­gung und Begut­ach­tung von Tep­pi­chen über­re­det und dafür hohe Geld­be­trä­ge erhal­ten haben. Die erbrach­ten Leis­tun­gen stan­den in kei­nem Ver­hält­nis zu den Zah­lun­gen oder blie­ben sogar ganz aus. Sei­nen Opfern rede­te der Tat­ver­däch­ti­ge ein, sie sei­en im Besitz wert­vol­ler Tep­pi­che, die sich durch die kost­spie­li­ge Auf­be­rei­tung gewinn­brin­gend wei­ter­ver­kau­fen las­sen.

Der so ent­stan­de­ne Scha­den bei den Betrugs­op­fern liegt ins­ge­samt im sechs­stel­li­gen Bereich. Dem Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at in Vil­lin­gen und der Staats­an­walt­schaft Rott­weil ist es nun gelun­gen zwei Per­so­nen vor­läu­fig fest­zu­neh­men. Gegen einen der Beschul­dig­ten wur­de Haft­be­fehl erlas­sen.

Der Unter­stüt­zer­kreis des Haupt­ver­däch­ti­gen wird aktu­ell von der Poli­zei noch wei­ter beleuch­tet. Die Ermitt­ler gehen der­zeit davon aus, dass es in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz wei­te­re Per­so­nen gibt, die dem Betrü­ger zum Opfer gefal­len sind. Die­se wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei in Vil­lin­gen unter 07721 6010 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Die NRWZ hat­te in der Ver­gan­gen­heit mehr­fach über die Geschäf­te unse­riö­ser Tep­pich­rei­ni­gungs­fir­men berich­tet und vor deren Metho­den gewarnt.