Postauto rollt – 30.000 Euro Schaden

Polizei im Einsatz. Symbolfoto: him

Ein nicht gegen Weg­rol­len gesi­cher­tes Post­au­to hat sich am Frei­tag­vor­mit­tag am Markt­platz in Schiltach (Kreis Rott­weil) selb­stän­dig gemacht und ist gegen zwei Autos und ein Ver­kehrs­schild gesto­ßen.

Gegen 11.50 Uhr roll­te der füh­rer­lo­se Tans­por­ter die abschüs­si­ge Stre­cke in Rich­tung Haupt­stra­ße hin­un­ter. Zuerst stieß der VW mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des zusam­men. Danach prall­te das Post­au­to gegen ein Ver­kehrs­schild, bevor es wuch­tig gegen einen Peu­geot Box­ter krach­te.

Erst die Wand eines Hau­ses in der Haupt­stra­ße hielt den rol­len­den Trans­por­ter auf, berich­tet die Poli­zei.

Am Ende stand ein Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt etwa 30.000 Euro, weil die 20-Jäh­ri­ge Post­zu­stel­le­rin die Hand­brem­se nicht ange­zo­gen und kei­nen Gang ein­ge­legt hat­te.

Das Post­au­to und der Mer­ce­des waren so stark beschä­digt, dass zwei Abschlepp­diens­te geru­fen wer­den muss­te. Ver­letzt wur­de nie­mand.