Rettungsdienst Symbol-Foto: him

SCHENKENZELL/SCHRAMBERG  (him/mba) – Zu einem Groß­ein­satz sind am Mitt­woch­nach­mit­tag Ret­tungs­kräf­te von Rotem Kreuz, Feu­er­wehr und der Berg­wacht aus­ge­rückt. Im Heu­bach zwi­schen Schen­ken­zell und Schiltach muss­te eine Schü­le­rin medi­zi­nisch ver­sorgt wer­den.

Da es sich um unweg­sa­mes Gelän­de han­delt, rück­te die Schilta­cher Wehr gegen 15.30 Uhr mit drei Fahr­zeu­gen aus. Unter­stützt wur­den die Kame­ra­den von der Berg­wacht in Rott­weil, zwei Not­ärz­ten und Hel­fern des Deut­schen Roten Kreu­zes.

Vor Ort stell­te sich der Fall  nicht so gefähr­lich dar, wie zunächst laut Alar­mie­rung ange­nom­men wur­de. Eine Schul­klas­se hat­te einen Aus­flug in die Ein­rich­tung gemacht und einer Mit­schü­le­rin sei schlecht gewor­den, infor­mier­te Kom­man­dant Har­ry Hoff­mann auf Nach­fra­ge des Offen­bur­ger Tage­blatts.

Beim Ein­tref­fen der Wehr wur­de einer wei­te­ren Mit­schü­le­rin schlecht. Was die Ursa­che war, konn­te Hoff­mann nicht sagen.

Die Kame­ra­den bar­gen das hilf­lo­se Mäd­chen bis zum in unmit­tel­ba­rer Nähe steil über­halb der Grup­pe lie­gen­dem Wald­weg und rück­te wie­der ab. Die medi­zi­ni­schen Hel­fer ver­sorg­ten die jun­ge Frau.