Schenkenzell: Mit geklautem Bagger in der Kinzig gelandet

Dieb ist weg

Ein in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchter Baggerdiebstahl an der zwischen Schenkenzell und Rötenbach gelegenen Baustelle der Bundesbahn bei der Kläranlage Alpirsbach hat mit einem Überschlag des Baggers und einer unsanften Landunge in der Kinzig geendet. Vom Dieb und verhinderten Baggerfahrer fehlt  noch jede Spur.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei  überstieg ein unbekannter Täter in der Nacht einen Zaun der Bahnbaustelle und begab sich zu dem mit Zwillingsrädern ausgestatteten Baustellenbagger des Typs CAT M313C. Er kletterte in das unverschlossene Führerhaus und startete den Bagger, der direkt am Böschungsufer der Kinzig stand. Doch anstatt den Vorwärtsgang einzulegen, fuhr der Unbekannte ein Stück zurück.

Der Radbagger rutschte in der Folge die Böschung zur Kinzig hinunter, überschlug sich und kam in der Kinzig zum Liegen. Der Unbekannte konnte sich aus dem Bagger befreien und flüchten. Ob der Täter beim Abrutschen des Baggers und dem folgenden Überschlag verletzt wurde, ist nicht bekannt.

Als die Bauarbeiter ihren Bagger in der Kinzig gefunden hatten, riefen sie am Donnerstagmorgen die Polizei. Eine Spezialfirma und die Schenkenzeller Feuerwehr hat den Bagger im Laufe des Tages geborgen.

Vorsorglich hat die Polizei das Wasserwirtschaftsamt hinzugezogen und eine Ölsperre auf der Kinzig vorbereitet, um zu gewährleisten, dass bei der Bergung der Baumaschine keine Betriebsstoffe in die Kinzig gelangen. An dem Bagger entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die Polizei Schramberg hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet und bittet um sachdienliche Hinweise.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de