Schwelbrand in der Schwimmhalle Bösingen

Schwelbrand in der Schwimmhalle Bösingen

Die Feuerwehr Bösingen-Herrenzimmern ist am Dienstagabend zur Mehrzweckhalle in Bösingen gerufen worden. Dort, im Bereich des Schwimmbads, war ein Schwelbrand ausgebrochen, offenbar nach Dacharbeiten. Die Feuerwehr der beiden Orte war im Vollalarm. Zudem rückte das DRK mit acht ehrenamtlichen Helfern an.

Update – die Polizei berichtet wie folgt: Sachschaden in Höhe von rund 60.000 Euro ist die Folge eines Brandes, der sich am Dienstag gegen 20.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in der Haslenstraße ereignet hat. Vermutlich aufgrund von Schweißarbeiten oder einer Bitumenbahnverlegung entstand ein Schwelbrand, der von den Freiwilligen Feuerwehren Rottweil und Bösingen mit insgesamt 40 Kräften gelöscht werden konnte. Es wurde eine Brandwache eingerichtet. Verletzte gab es nicht.

Update 2 – Bericht des Kreisfeuerwehrsprechers: Beim Reinigen der Turn- und Festhalle in Bösingen bemerkte eine Reinigungskraft eine starke Verrauchung in der gesamten Halle. Geistesgegenwärtig verließ sie umgehend die Räumlichkeiten und wählte den Notruf 112. Um 20:39 Uhr alarmierte die integrierte Leitstelle Rottweil (ILS) die Feuerwehren Bösingen-Herrenzimmern sowie gemäß Alarmstichwort „B2P – Brand 2 mit Betroffenen“ auch die Drehleiter aus Rottweil. Die Nähe zum Feuerwehrgerätehaus in Bösingen sorgte für einen kurzen Anfahrtsweg des ersteintreffenden Fahrzeugs und mehrere Trupps unter Atemschutz konnten umgehend mit der Erkundung des Gebäudes beginnen. Zeitgleich wurde mithilfe einer Steckleiter ein Zugang zum Dach geschaffen, um ebenfalls mit Atemschutzgeräteträgern eine erste Erkundung vorzunehmen.

Bereits nach kurzer Zeit konnte mittels Wärmebildkamera ein Schwelbrand in der Zwischendecke lokalisiert werden. Die Zwischendecke wurde durch die eingesetzten Trupps im Inneren der Halle geöffnet. Starker Funkenflug sowie bereits verkohlte Balken wurden mit einem C-Rohr abgelöscht. Da sich die Rauchentwicklung nicht merklich verbesserte, wurde die mittlerweile eingetroffene Drehleiter aus Rottweil in Stellung gebracht und die Dachhaut wurde parallel zum Innenangriff auch von außen geöffnet, um die Glutnester abzulöschen. Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle.

Laut Bösingens Bürgermeister Johannes Blepp, der ebenfalls an der Einsatzstelle war, haben noch am Nachmittag Arbeiten am Dach stattgefunden. Ob diese allerdings im Zusammenhang mit dem Brand stehen, konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

Um der starken Verrauchung in der Halle Herr zu werden, wurde der gesamte Gebäudekomplex überdruckbelüftet.

Neben der Feuerwehr Bösingen-Herrenzimmern und Rottweil, die mit insgesamt 7 Fahrzeugen und rund 40 Einsatzkräften unter der Einsatzleitung von Sebastian Heim im Einsatz waren, war auch die DRK-Bereitschaft Bösingen-Herrenzimmern unter der Leitung von Ralf Imhof vor Ort. Ebenfalls war Rottweils Stadtbrandmeister, Frank Müller, als stellvertretender Kreisbrandmeister an der Einsatzstelle. Da glücklicherweise keine Personen betroffen waren, konnte der Rettungsdienst frühzeitig aus dem Einsatz herausgelöst werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eine Entzündung durch die Arbeiten am Dach konnte nicht ausgeschlossen werden.

Unser ursprünglicher Bericht: Der Brandherd lag im Bereich des Daches. Dieses wurde von Kräften der Bösinger Feuerwehr unter Atemschutz geöffnet. Zusätzlich unterstützen Kameraden, die mit der Drehleiter aus Rottweil angerückt waren, die Arbeiten von außen.

Innen fielen glühende Deckenteile zu Boden, so Kreisfeuerwehrsprecher Sven Haberer vor Ort zur NRWZ. Teile der Decke müssen seit Stunden durch den Schwelbrand geglüht haben, der fraß sich langsam durch das Material.

An der Einsatzstelle war auch Bürgermeister Johannes Blepp eingetroffen, um sich ein Bild von den Löscharbeiten zu machen. Er schätzt den entstandenen Schaden vorab schon mal vorsichtig auf mehrere zehntausend Euro.

“Immerhin gibt es keine Verletzten, die Situation ist im Griff “, so Blepp zur NRWZ. Der Hausmeister des Gebäudekomplexes aus Schule und mehreren Hallen hatte ihn informiert.

Das DRK war ebenfalls vor Ort. Die Polizei mit mehreren Streifen. Das Rote Kreuz war mit acht ehrenamtlichen Kräften angerückt, mit zwei Fahrzeugen, mit sogenannten Helfern vor Ort und Kräften der Bereitschaft.

Die Einsatzleitung hatte Sebastian Heim. Aus Rottweil war Frank Müller als stellvertretender Kreisbrandmeister eingetroffen. Er organisierte noch ein neues Belüftungsgerät, mit dem die Halle rauchfrei gemacht werden konnte und das zum ersten Mal zum Einsatz kam. Kräfte der Feuerwehr Rottweil brachten es in einem Mannschaftstransportwagen nach Bösingen.

Die Halle hatte laut Bürgermeister Blepp zuletzt leer gestanden, Schwimmunterricht fand keiner statt.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 15. September 2020 von Peter Arnegger (gg). Erschienen unter https://www.nrwz.de/kreis-rottweil/schwelbrand-in-der-schwimmhalle-boesingen/273852