Nach einem Crash meh­re­rer Fahr­zeu­ge auf der Auto­bahn Stutt­gart-Sin­gen ist am Nach­mit­tag eine 34-jäh­ri­ge schwan­ge­re Unfall­be­tei­lig­te mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Kli­nik gebracht wor­den. Bei star­kem Regen sind fünf Fahr­zeu­ge inein­an­der gekracht. Der Stre­cken­ab­schnitt muss­te von der Poli­zei gesperrt wer­den. Es bil­de­te sich ein meh­re­re Kilo­me­ter lan­ger Rück­stau.

Am Sonn­tag ist es gegen 14.20 Uhr auf der Auto­bahn 81, von Stutt­gart kom­mend in Fahrt­rich­tung Sin­gen, zu einem schwe­ren Auf­fahr­un­fall gekom­men. Auf­grund des Stark­re­gens kam es zwi­schen den Anschluss­stel­len Obern­dorf und Rott­weil zu einem Fahr­zeug­rück­stau – wes­halb die Fah­rer von vier hin­ter­ein­an­der her fah­ren­den Autos ihre Geschwin­dig­keit ver­rin­ger­ten.

Ein 63-Jah­re alter Fah­rer eines Mer­ce­des GLK aus dem Kreis Ess­lin­gen sah das zu spät und fuhr zunächst auf einen Klein­wa­gen auf. Die­sen schob er an zwei vor ihm auf der Auto­bahn fah­ren­den Autos vor­bei.

Der Klein­wa­gen prall­te dar­auf­hin gegen einen VW-Trans­por­ter und kam zum Still­stand. Die 34-jäh­ri­ge  Fah­re­rin wur­de bei dem Unfall so schwer ver­letzt, dass sie mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Spe­zi­al­kli­nik geflo­gen wer­den muss­te. Nach Infor­ma­tio­nen der NRWZ ist sie schwan­ger. Drei wei­te­re Unfall­be­tei­lig­te wur­den mit dem Ret­tungs­wa­gen in die Helio­skli­nik Rott­weil gebracht.

Zur Unfall­auf­nah­me muss­te die Poli­zei die Auto­bahn zwi­schen Obern­dorf und Rott­weil in Fahrt­rich­tung Sin­gen für etwa eine drei­vier­tel Stun­de sper­ren. Es bil­de­te sich an die­sem Sonn­tag­nach­mit­tag ein kilo­me­ter­lan­ger Rück­stau. Bei Obern­dorf ist der Ver­kehr Rich­tung Bun­des­stra­ße 14 aus­ge­lei­tet wor­den – was wegen einer ört­li­chen Bau­stel­le nur zäh lief.

Es ent­stand Sach­scha­den von meh­re­ren tau­send Euro

Aus den umlie­gen­den Dör­fern mach­ten sich eini­ge Schau­lus­ti­ge auf den Weg zur nahe­ge­le­ge­nen Auto­bahn, um das Gesche­hen zu begut­ach­ten.