6.3 C
Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

Spannende Schulprojekte imponieren künftigen Schülern

VILLINGENDORF – Die Grund- und Werkrealschule Villingendorf öffnete für über zwei Stunden ihre Türen und erlaubte interessierten Besuchern tiefe Einblicke in die Bildungseinrichtung.

Mit Feuereifer waren insbesondere die kleineren Besucher dabei, die mit einem Laufzettel ausgestattet, zahlreiche Stationen besuchen konnten. Die Eltern hatten derweil Gelegenheit mit den Villingendorfer Pädagogen sowie Eltern- und Schülervertretern ins Gespräch zu kommen. Besonders spannend wurde es bei den von Markus Birkenmaier durchgeführten Experimenten im Physik-Raum und den von Jana Schamberger angebotenen Aufgaben zum Thema Universum an den IPads und kniffligen Rätseln an der Computer-Station bei Marion Bader.

Zahlreiche Familien aus der Region informierten sich über das Bildungsangebot der Werkrealschule. Klassenlehrerin Claudia Seifried und der Referendarin Selin Öncül samt Eltern- und Schülervertretern aus der aktuellen Klassenstufe 5 stellten ihre eindrucksvollen Unterrichtsprojekte vor, während die Sechstklässler mit den Lehrkräften Sabine Gauß und Flurina Zeller ihre Apfelklasse erläuterten. Auf großes Interesse stieß auch die Irlandklasse mit ihrer Schülergenossenschaft unter Leitung von Stefan Bihl und Eugenia Remisch und dem Ziel einer unvergesslichen Reise auf die „Grüne Insel“. Großen Zulauf hatte auch die Schulküche, wo Kathrin Schwarz und Lisa Binkowski mit den Kindern Obstküchle im Akkord produzierten.

Kreativ durften die Besucher beim Herstellen eines hölzernen Schlüsselanhängers im Werkraum mit den Techniklehrern Marc Merz und Martin Steinert, bei der „Faszination Musik“ mit Joachim Mager, bei der Herstellung von Lesezeichen mit Ines Hetzel in der Bücherei oder beim Fühltest des Schulobstes mit Julia Haag sein. Timm Suttarp und Torsten Zühlsdorff stellten das Bildungsangebot der 10. Klasse sowie die preisgekrönte Berufsorientierung vor. Ines Hetzel stellte am Beispiel der Schulsanitäter das Konzept der Villingendorfer Sozialwerkstätten vor. Die Schulsozialarbeit und das Angebot der Beratungslehrerin Birgitt Schlieter wurden den interessierten Besuchern ebenso transparent gemacht.

Mit Spannung wurden auch die Angebote in der Grundschule in Augenschein genommen. Hier konnten die zukünftigen Erstklässler schon einmal Schule „schnuppern“. Bei kreativen und musischen Angeboten der Grundschullehrkräfte Lena Hespeler, Annette Hube, Raphael Meißner und Birgit Storz galt es, das Schullogo der GWRS mit „Herz und Hand“ kennenlernen und auf einem Pausenhofparcours mit Helen Zorn in Bewegung zu geraten. Belohnen konnte sich Groß und Klein an der Crêpes-Station der Achtklässler mit Lehrerin Monja Suhm.

Besonderes Augenmerk lag für viele Familien auch auf den Angeboten der offenen Ganztagsschule. Hier wurden die Kostproben in der Mensa genauso gelobt wie das hohe Maß an Flexibilität der zahlreichen Angebote, die von Sozialpädagogin Anja Maier und ihrem Team vorgestellt wurden. Belohnt wurden die fleißigen interessierten Besucher mit einer kleinen Überraschung im Schülercafé von Aileen Röhrig.

Schließlich stellte die Stellvertretene Vorsitzende Simone Drossel noch die Arbeit des Schulfördervereins vor und erhielt neben viel Lob für das Engagement auch den einen oder anderen unterschriebenen Mitgliedsantrag. Auch der engagierte Elternbeirat war mit einem gut besuchten Eltern-Café vertreten, zu dessen angenehmer Atmosphäre auch die musikalische Untermalung der irischen Englisch-Lehrerin Lynda Cullen beitrug. Die neue Bläserklasse unter Leitung von Joachim Mager ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, den Tag der offenen Tür mit kleinen Kostproben aus dem Repertoire zu untermalen.

Der Tag der offenen Tür bot sicherlich wertvolle Informationen für viele Familien, bevor es nun am 11. und 12. März 2020 von 8 Uhr bis 16 Uhr durchgehend (Klasse 5 und 10) und am 11. März 2020 (Klasse 1) zu den konkreten Schulanmeldungen kommt.

 

Mehr auf NRWZ.de