Spatenstich für die neue Ortsmitte Deißlingens

Von links: Andi Weinmann (Fa. Stumpp), Rainer Christ (BIT Ingenieure), Robert Gavranivic (Volksbank Deißlingen), Dieter Hummel (FWD Hausbau), Gabriele Klink (Pflegeteam Klink), Matthias Günther und Marc Zenz (FWD Hausbau) sowie Rainer Braun vom Ortsbauamt und Bürgermeister Ralf Ulbrich. Foto: Moni Marcel

ROTTWEIL – Mit einem fei­er­li­chen Spa­ten­stich wur­de am Mitt­woch der lang­ersehn­te Start­schuss für die Ent­wick­lung der Deiß­lin­ger Orts­mit­te gege­ben. In den kom­men­den Mona­ten ent­ste­hen hier in einem ers­ten Bau­ab­schnitt ein Wohn- und Geschäfts­haus samt Markt­platz sowie in einem wei­te­ren Gebäu­de 17 Wohn­ein­hei­ten für betreu­tes Woh­nen, spä­ter geht es dann mit rei­ner Wohn­be­bau­ung wei­ter.

Bür­ger­meis­ter Ralf Ulb­rich bemüht nicht ger­ne Super­la­ti­ve, den­noch konn­te er sich den Begriff der „Jahr­hun­dert­chan­ce“ nicht ver­knei­fen. Deiß­lin­gen sei auf dem Weg, erst­mals in sei­ner Geschich­te eine wahr­nehm­ba­re und als sol­che erkenn­ba­re Orts­mit­te zu erhal­ten. Die­se zu gestal­ten und zu ent­wi­ckeln sei eine Auf­ga­be, um die vie­le ande­re Kom­mu­nen Deiß­lin­gen benei­den dürf­ten. Einen leben­di­gen Orts­kern zu schaf­fen, in dem in attrak­ti­ver Lage Woh­nen und Ein­rich­tun­gen der täg­li­chen Grund­ver­sor­gung gegen­sei­ti­ge Vor­tei­le bräch­ten. Ein wich­ti­ger Bau­stein sei hier­bei das Kon­zept des betreu­ten Woh­nens, das nun erst­mals auch in Deiß­lin­gen rea­li­siert wer­de.

Dabei waren die Pla­nun­gen kei­ne ein­fa­chen, unter ande­rem die Alt­las­ten­ent­sor­gung der ehe­ma­li­gen Uhren­fa­brik Jer­ger war eine Her­aus­for­de­rung, aber auch die Nähe zum Neckar und die Inte­gra­ti­on in den Bestand der Orts­mit­te sorg­ten für eine mehr­jäh­ri­ge Vor­lauf­zeit. Doch nun konn­te es end­lich los­ge­hen, und das zeit­gleich mit der Wie­der­eröff­nung der ört­li­chen Metz­ge­rei gleich neben­an. Man spü­re nun die Auf­bruchs­stim­mung, so Ulb­rich, der auch dem Gemein­de­rat dank­te, denn der habe lan­ge an den Pro­jekt­plä­nen gefeilt.

Innen­ent­wick­lung wird hier in ihrer denk­bar bes­ten Form prak­ti­ziert und Brach­flä­chen, nicht zuletzt durch die Unter­stüt­zung des Lan­des Baden-Würt­tem­berg, einer wert­vol­len Nut­zung zuge­führt. Hier wird in die Zukunft unse­rer Gemein­de inves­tiert.“, so Bür­ger­meis­ter Ulb­rich. Beim Spa­ten­stich dabei waren neben den Pla­nern, Ver­tre­tern des Gemein­de­rats und Nach­barn auch das Pfle­ge­team Klink, das das betreu­te Woh­nen über­neh­men wird, außer­dem Ver­tre­ter der Volks­bank Deiß­lin­gen, sie wird sich um die Ver­mark­tung der Woh­nun­gen küm­mern. Mit Sekt und But­ter­bre­zeln wur­de dann, nach dem sym­bo­li­schen Spa­ten­stich, der Pro­jekt­start gefei­ert.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über die Ent­wick­lung der Orts­mit­te, über Erwerbs­mög­lich­kei­ten und Kon­di­tio­nen gibt es am 14. Mai ab 18.30 Uhr im Deiß­lin­ger Hage­stall.