Zwischen Dunningen und Zimmern sind am Abend zwei Wagen frontal zusammen gestoßen – eine Frau wurde dabei verletzt. Sie wurde, entgegen anderslautender Meldungen, aber nicht in ihrem Wagen eingeklemmt. Ein Rettungswagen war in einen Kleinst-Unfall bei Rottweil verwickelt. Die Straßenmeisterei habe alle Kräfte im Einsatz, teilte sie mit.

Unfall auf der B 462 zwischen Zimmern und Dunningen. Foto: gg

Temperaturen um den Gefrierpunkt, Neuschnee und Nässe haben am Abend für extrem glatte Straßen im Raum Rottweil gesorgt. Was zunächst nur ein Handicap für schlecht ausgerüstete LKWs und Autos zu sein schien, entwickelte sich nach Einbruch der Dunkelheit zu gefährlicher Tücke.

Der bislang schwerste Unfall war ein Frontalzusammenstoß, der sich gegen 19 Uhr auf der Bundesstraße 462 bei der Abfahrt Lackendorf ereignet hat. Ein Audi und ein Corsa sind dabei aus bislang ungeklärter Ursache frontal zusammen geprallt.

Ein Audi und ein Corsa sind bei Lackendorf ineinander geprallt. Foto: gg

Die Fahrerin des Kleinwagens wurde dabei verletzt, zudem in ihrem Auto eingeschlossen, weil die Tür sich nicht mehr öffnen ließ. Die Feuerwehr ist hinzugerufen worden, befreite die Frau. “Sie konnte dann aber aus eigener Kraft aussteigen”, so ein Feuerwehrmann zur NRWZ. Der Fahrer des Audis blieb offenkundig unverletzt.

Mit der Fahrertür-Öffnung war für die Rottweiler Feuerwehr der Einsatz bereits beendet, die vier angerückten Fahrzeuge konnten umkehren. Sie waren zur Unterstützung ihrer Kollegen aus Zimmern angerückt.

Die Bundesstraße war an dem Streckenabschnitt, unterstützt durch einen eisigen Wind, spiegelglatt. Den angerückten Rettungskräften auch seitens des Roten Kreuzes und der Polizei fiel es schwer, zu Fuß auf der eisglatten Fahrbahn zu gehen.

Der Streckenabschnitt war nach dem Unfall gesperrt. Es bildete sich jeweils ein längerer Rückstau Richtung Dunningen beziehungsweise zur Autobahn bei Zimmern.

Erstmeldung gegen 18 Uhr und Reaktionen der NRWZ.de-Leser:

Bereits zuvor hat es an der Abfahrt Zimmern nahe des Rottweiler Krankenhaues gekracht – aber nur leicht. Hier war ein Auto auf einen Rettungswagen gerutscht. Es habe keine Verletzten gegeben, teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Tuttlingen der NRWZ auf Nachfrage mit.

Bereits um 18.10 ist der Polizei ein zwischen Zimmern und Flözlingen liegen gebliebener LKW gemeldet worden. Der Laster kam auf der schneeglatten Fahrbahn nicht mehr weiter.

Später hakte die Polizei offenbar bei der Straßenmeisterei in Zimmern nach – alle Kräfte seien im Einsatz, hieß es von dort. Das heißt, die Streufahrzeuge versuchen, der Glätte Herr zu werden.

Aktuell (Stand: 19 Uhr) sind der Polizei im Raum Rottweil keine weiteren Unfälle gemeldet.