Starkes Interesse an Seniorenkonzept

„Gut leben und wohnen im Alter in Irslingen“ gestartet

Viele Gäste waren zum Auftakt des Bürgerbeteiligungsprozesses in die Waidbachhalle gekommen. Foto: pm

Auf gro­ße Reso­nanz ist der Auf­takt des Bür­ger­be­tei­li­gungs­pro­zes­ses „Gut leben und woh­nen im Alter“ in Irs­lin­gen gesto­ßen. Es geht nun Schritt für Schritt vor­an: Bis Mon­tag erfolg­te die Anmel­dung für die Bür­ger­ti­sche.

Die Orga­ni­sa­to­ren waren über­wäl­tigt: 122 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger waren zum Start des Pro­jekts in die Waid­bach­hal­le gekom­men, um den Blick in die Zukunft zu wagen. Dass das The­ma nicht nur ein loka­les ist, son­dern die Gesamt­ge­mein­de bewegt, zeig­te sich an den zahl­rei­chen Gäs­ten aus den Nach­bar­ort­schaf­ten.

Wie wol­len wir alt wer­den und wie kann uns ein lebens­wür­di­ges Leben vor Ort und zu Hau­se gelin­gen? Die­se Fra­gen stan­den im Mit­tel­punkt der Ver­an­stal­tung. Refe­rent war Dr. Tho­mas Klie, Pro­fes­sor an der Evan­ge­li­schen Hoch­schu­le Frei­burg. Der aus­ge­wie­se­ne Exper­te auf dem Gebiet der Alters­for­schung hielt einen kurz­wei­li­gen und erkennt­nis­rei­chen Vor­trag.

Im Anschluss stell­ten der Mode­ra­tor Peter Beck und Mari­on Fass­ben­der-Fink­ler vom Kir­chen­ge­mein­de­rat die The­men der bei­den „Bür­ger­ti­sche“ vor und ermun­ter­ten alle, die­se in den kom­men­den Mona­ten zahl­reich zu besu­chen.

An den „Bür­ger­ti­schen“ sol­len Ide­en zu die­sen The­men ent­wi­ckelt wer­den: För­de­rung des Lebens zu Hau­se und des Mit­ein­an­ders der Genera­tio­nen sowie Stär­kung von Quar­tier, sozia­lem Netz­werk und Woh­nen im Alter.

Die „Bür­ger­ti­sche“, die sich fünf­mal tref­fen, sind als Gesprächs­platt­for­men gedacht, bei denen schritt­wei­se The­men dis­ku­tiert wer­den. Als Abschluss ist eine von einer Hoch­schu­le beglei­te­te anony­me Bür­ger­be­fra­gung zum The­ma Leben und Woh­nen im Alter in Irs­lin­gen vor­ge­se­hen.

Mün­den sol­len die breit ange­leg­ten Bemü­hun­gen in eine „Senio­ren­kon­zep­ti­on“, die – immer mit dem Blick auf das Mach­ba­re – auf­zei­gen soll, wor­auf es ankommt und was zu tun ist. Die Initia­to­ren der Gemein­schafts­ak­ti­on von Ort­schafts- und Kir­chen­ge­mein­de­rat ver­ste­hen die das Pro­jekt als Pilot­pro­jekt, das zum Nach­ah­men inspi­rie­ren soll.

Zum Gelin­gen des Auf­takt-Abends steu­er­te der Jugend­chor zwei schö­ne Lie­der bei. Bei Geträn­ken und Lau­gen­ge­bäck aus der Bäckers­hand von Hel­mut Thier­in­ger lie­ßen die Besu­cher den Abend mit­ein­an­der im Gespräch aus­klin­gen.