Stefan Teufel als CDU-Kreisvorsitzender einstimmig wiedergewählt

KREIS ROTTWEIL – Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg und Rottweiler Landtagsabgeordnete, Stefan Teufel, ist einstimmig in seinem Amt als Kreisvorsitzender des CDU-Kreisverbandes Rottweil auf dem CDU-Kreisparteitag im Gasthaus Rössle in Irslingen wiedergewählt worden. Der Zimmerner Stefan Teufel ist seit 2005 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Rottweil.

Der Vorsitzende der Jungen Union im Kreis, Marcel Grießer, wurde zum
stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt. Grießer folgt als
Stellvertreter auf Jochen Schwarz, der nach 14 Jahren sein Amt aus
beruflichen Gründen abgibt. Ebenfalls bestätigt wurden Monika Schneider und
Lothar Reinhardt als stellvertretende Kreisvorsitzende.

Die Funktionsämter sind wie folgt besetzt: Mitgliederbeauftragte: Andrea Kopp, Pressesprecher: Robert King, Internetbeauftragter: Dennis Mauch,
Schriftführer: Dieter Bertsche, Schatzmeister: Marcus Zybarth,
Beisitzer im Kreisvorstand: Rainer Hezel, Jochen Schwarz, Gabriele Ulbrich,
Dr. Georg Schumacher, Johannes Blepp, Annette Elben, Miriam Kammerer, Mark Prielipp, Brigitte Sum, Carmen Jäger, Karin Schmeh, Felix Lehmann, Ingrid Balke, Tobias Bronner und Fritz Hugger.

Des Weiteren wurden die Delegierten für den Bezirks-/ Landes- und
Bundesparteitag gewählt. Teufel ging auf die aktuellen Entwicklungen in der Bildungs- und Familienpolitik im Land ein. „Für die Familien, die das Fundament unserer Gesellschaft sind, fordere ich mehr Impulse von der Landesregierung“, soTeufel. Das zweite große Themenfeld war das Thema Mobilität. Eine gute Verkehrspolitik muss die Mobilität fördern – und darf sie nicht einseitig behindern. Gerade in Baden-Württemberg als führende Mobilitätsregion Europas muss es Anspruch sein, Mobilität für alle Generationen in allen Landesteilen nachhaltig und effizient zu gewährleisten. Forschung und Entwicklung von Antriebstechnologien für Kraftfahrzeuge aller Art sind gefordert und dürfen durch die Politik nicht ausschließlich auf die E-Mobilität beschränkt werden.

Das vergangene Geschäftsjahr des Kreisverbandes war wieder geprägt von
intensiver politischer Arbeit und vielen Herausforderungen. Dies wurde
möglich durch die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Kreisvorstand
sowie mit den Ortsverbänden und Gliederungen, denen Teufel dankte.

Mit drei großen Themen hat sich und wird sich die Kreis CDU weiter
beschäftigen: Nachhaltigen Klimaschutz, Mobilität der Zukunft und das
verpflichtende Dienstjahr, das aufgrund des gesellschaftlichen Wandels
unabdingbar sei, so Teufel.

Europaabgeordneter Dr. Andreas Schwab MdE erläutert in seiner Rede, dass
unsere Region vom Binnenmarkt profitiert und erörtert, dass Europa sich
lohnt. „Unsere Anliegen können wir nur verteidigen, wenn wir es gemeinsam
angehen. Deutschland wird es nicht alleine schaffen“ so Schwab. Nur freie
Bürger, in einem freien Land können mehr erreichen, wenn sie gemeinsam
kämpfen und verweist auf den Überwachungsstaat China. „Wenn wir wollen, dass China gebremst wird, wird es nur gelingen, wenn Europa zusammenhält“ so Schwab weiter. Das ist eine große Herausforderung. So auch das Thema Brexit, das baldmöglichst gelöst werden muss, um auch in der Weltpolitik
erfolgreicher agieren zu können.

Der Bundestagsabgeordnete für Rottweil-Tuttlingen, Volker Kauder MdB, der
wichtige Themen ansprach wie das neue Zuwanderungsgesetz, die ethische Frage der Organspende sowie die aktuelle finanzielle Situation des
Bundeshaushaltes. „Vieles was im Landkreis Rottweil möglich wurde, verdanken wir der Landes- und Bundespolitik über die vielen Fördermittel, die
bereitgestellt werden und wurden“ so Kauder. Die Finanzierung der Gäubahn
ist gesichert. Nun müssen die notwendigen Planfeststellungsverfahren
durchgesetzt werden und das Vorhaben vorangetrieben werden. Insgesamt gilt es die Stärke der Volksparteien sicherzustellen, damit der Wohlstand der
Europäischen Union weiterhin fortgesetzt werden kann. Sein Dank galt im
Besonderen dem Kreisvorsitzenden Stefan Teufel, der auch in schwierigen
Zeiten die Truppe zusammenhält, sich auf das Wesentliche konzentriert und
die Inhalte vorantreibt.

Eine Partei, welche seit 70 Jahren die Geschicke des Landes wesentlich
mitprägt, lebt von Personen und Persönlichkeiten, die vor Ort für Positionen
kämpfen und der CDU langjährig die Treue halten. Der Kreisvorsitzende Stefan
Teufel würdigte in diesem Zuge die Leistungen des langjährigen ehemaligen
Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Josef Rebhan.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de