Sternsinger in den Gemeinden unterwegs

KREIS ROTTWEIL – „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit – unter dem diesem Motto waren auch in den ersten Tagen des neuen Jahres 2020 wieder die Sternsinger in vielen Gemeinden unterwegs.

Jährlich wird auch eine Gruppe von Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel ins Landratsamt eingeladen. Dieses Jahr wurde die Sternsinger-Gruppe aus Bösingen aus den Bewerbern ausgelost, die sich gemeinsam mit der BDKJ-Dekanatsleitung auf den Weg ins Landratsamt machte. Nachdem die Sternsinger ihre Botschaft vom Weihnachtsfrieden in Lied und Spruch verkündet hatten und die Bürotür des Landrats mit dem Segensspruch versehen war, wurden die Besucher von Landrat Dr. Michel noch zu einer kleinen Stärkung eingeladen.

Die die Sternsinger-Gruppe aus Bösingen besuchte Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel .Foto: pm

Die Sternsinger der Gemeinde Auferstehung Christi sind ganz schön stolz, denn das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: 6760 Euro kamen bei ihrer Aktion im Süden Rottweils zusammen, die für Kinder-Projekte im Libanon bestimmt sind. Zwei Tage lang waren 20 Mädchen und Jungen sowie zehn jugendliche und erwachsene Begleiter unterwegs zu den Menschen. Viele Male hatten sie unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+20″, Christus Mansionem Benedicat, über zahlreiche Türen geschrieben.Vorbereitet auf ihren Dienst und während der gesamten Zeit begleitet wurden die Sternsinger auch in diesem Jahr von den Familien Raffoul und Schäfer. Am Dreikönigstag fand die Aktion mit einem Familiengottesdienst einen würdigen Abschluss.

Die Sternsinger von Auferstehung Christi mit Pfarrer Jürgen Rieger und Diakon Michael Wollek. Foto: Roland Zimmerer

Die Sternsinger aus Hausen starteten dieses Jahr nach einer kleinen Aussendungsfeier am 3. Januar. 14 Kinder und Jugendliche der Katholischen Jugend Hausen brachten in drei Gruppen den göttlichen Segen und dieses Jahr auch besonders die Botschaft des Friedens in die Häuser. An Dreikönig zogen die Sternsinger feierlich in die Kirche ein und gestalteten den Gottesdienst. Die Leiter der KJH sowie der Kirchengemeinderat bedankten sich bei den Sternsingern für ihr Engagement sowie bei allen Unterstützern und Spendern. So kamen über 2500 Euro für die diesjährige Aktion zusammen. Mit dem Singen des Sternsingerliedes beendeten die Kinder den Gottesdienst.


Die Sternsinger aus Hausen . Foto: pm

20 Kinder waren am 5.Januar 2020 als Sternsinger in Horgen unterwegs. Nach dem Gottesdienst sandte Pfarrer Josef Kreidler die Kinder und Jugendliche in die Häuser aus. Der Erlös von rund 3000 Euro kommt in Horgen wie jedes Jahr der Missionsstation Mbinga in Tansania zu Gute.

Die Sternsinger aus Horgen mit Pfarrer Josef Kreidler . Foto: pm

Pstoralreferentin Mirjam Benz hatte in der Pelagiuskirche die Sternsinger ausgesendet, um in der Gemeinde für die diesjährige Aktion „Frieden im Libanon und weltweit“ Spenden zu sammeln und um ihre Glück-und Segenswünsche für das neue Jahr in die Häuser und in die Familien zu bringen. Zwanzig Kinder und Jugendliche in fünf Gruppen hatten sich dabei in den letzten Tagen auf den Weg gemacht für diesen „Dienst am Nächsten“. Überwiegend freundlich und dankbar wurden sie dabei von den Hausbewohnern empfangen. Das erzielte Spendenergebnis von 4276 Euro ist beachtlich.

Pfarrer Thomas Böbel bedankte sich beim Hochamt am Dreikönigstag bei den Sternsingern und ihren Betreuerinnen für ihren selbstlosen Einsatz, sowie bei den Gemeindemitgliedern für die freundliche Aufnahme und ihre großherzigen Spenden. Der Kirchenchor, unter der Leitung von Klaus Bauer umrahmte diese feierliche Eucharistiefeier mit mehrstimmigen Chorsätzen und Liedern aus dem Gotteslob. Zum Abschluss ihrer Aktion besuchten die Sternsinger traditionsgemäß noch das Vinzenz von Paul Hospital (Rottenmünster) und überbrachten ihre Segenswünsche in die Stationen. Vorbereitet und betreut wurden die Sternsinger von Mirjam Benz, Daniela Kuhn und Anna Viereck.

Fast 50 Sternsinger waren in der Münstergemeinde Heilig-Kreuz dieses Jahr unterwegs. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ engagiert sich in diesem Jahr besonders im Libanon. Dafür konnten die Sternsinger in diesem Jahr erstmals die Zehntausender-Marke überspringen. Es kamen 10137,50 EURO zusammen.

Die Sternsinger sind zurück im Münster. Foto: Berthold Hildebrand

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Ideenaustausch zu nachhaltigerem Leben

ROTTWEIL - Auf dem Weg zu einer nachhaltigen und lebenswerten Stadt startet die Lokale Agenda am 28. Januar mit einem ...

Narrentag wird live übertragen

ROTTWEIL - Der Südwestrundfunk (SWR) berichtet mit zwei Sendungen vom Narrentag in Überlingen: Sowohl der Nachtumzug am Samstag, 25. Januar...

Feuerwehr Dunningen: Einsatzbelastung steigt

DUNNINGEN - Dass ein großes Vertrauen in die Verantwortlichen der Einsatzabteilung Dunningen besteht, zeigten die von der ersten Bürgermeister-Stellvertreterin Inge Erath geleiteten...

Stadt sucht Weihnachtsbäume

Kaum ist die Weihnachtszeit vorüber und das neue Jahr begrüßt, plant die Stadt Schramberg bereits für die kommende Advents- beziehungsweise Weihnachtszeit 2020....

Mehr auf NRWZ.de